Pharmazeutische Zeitung online
ARZNEISTOFFE

Venetoclax|Venclyxto®|86|2017

Datenschutz bei der PZ
STOFFGRUPPE
86 Zytostatika, andere antineoplastische Mittel und Protektiva
WIRKSTOFF
Venetoclax
FERTIGARZNEIMITTEL
Venclyxto®
HERSTELLER

Abbvie

MARKTEINFÜHRUNG (D)
01/2017
DARREICHUNGSFORM

10 mg Filmtabletten

50 mg Filmtabletten

100 mg Filmtabletten

Indikationen

Venclyxto ist zugelassen als Monotherapie zur Behandlung erwachsener Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) mit 17p-Deletion oder TP53-Mutation, die für eine Behandlung mit einem Inhibitor des B-Zell-Rezeptor-Signalwegs nicht geeignet sind oder darunter ein Therapieversagen gezeigt haben.

Zudem ist das Präparat als Monotherapie bei Erwachsenen zur Behandlung einer CLL ohne 17p-Deletion oder TP53-Mutation zugelassen, bei denen sowohl unter einer Chemoimmuntherapie als auch unter einem Inhibitor des B-Zell-Rezeptor-Signalwegs ein Therapieversagen auftrat.

Venclyxto in Kombination mit Rituximab ist zugelassen zur Behandlung erwachsener CLL-Patienten, die zuvor mindestens eine andere Therapie erhalten haben.

Wirkmechanismus

Venetoclax wirkt über einen neuen Mechanismus, der auch dann greift, wenn die Hemmung der proliferierenden CLL-Zellen über den B-Zell-Rezeptor-Signalweg nicht mehr möglich ist. Es bindet selektiv an das antiapoptotische BCL-2-Protein, welches bei CLL überexprimiert ist. Dadurch wird eine Kaskade von Reaktionen in Gang gesetzt, die letztlich den programmierten Zelltod in den CLL-Krebszellen induzieren. Da das BCL-2-Protein auch bei anderen Krebserkrankungen überexprimiert sein kann, wird Venetoclax auch für die Behandlung anderer Tumoren untersucht.

Anwendungsweise und -hinweise

Die übliche Anfangsdosis beträgt 20 mg Venetoclax einmal täglich über sieben Tage. Die Dosis muss über einen Zeitraum von fünf Wochen schrittweise bis zur empfohlenen Tagesdosis von 400 mg erhöht werden (zweite Woche 50 mg/d, dritte Woche 100 mg/d, vierte Woche 200 mg/d). In der Monotherapie sollte die Einnahme danach so lange fortgesetzt werden, bis die Erkrankung fortschreitet oder der Patient die Therapie nicht mehr verträgt.

 

In Kombination mit Rituximab erfolgt die Aufdosierung von Venetoclax wie in der Monotherapie. Hat der Patient die Zieldosierung von 400 mg Venetoclax über sieben Tage erhalten, erfolgt die Anwendung von Rituximab. Venetoclax ist ab Tag 1 des ersten Rituximab-Zyklus 24 Monate lang einzunehmen.

 

Versäumt ein Patient einmal die Einnahme und sind nicht mehr als acht Stunden seit dem Zeitpunkt der üblichen Gabe vergangen, sollte er Venetoclax noch einnehmen. Andernfalls fährt er am folgenden Tag mit der nächsten verordneten Dosis zum üblichen Zeitpunkt mit der Therapie fort.

 

Venclyxto wird bei schwerer Leberfunktionsstörung nicht empfohlen. Bei schwerer Nierenfunktionsstörung ist ein Einsatz nur gegeben, wenn der Nutzen die Risiken überwiegt und die Patienten engmaschig auf Nebenwirkungen überwacht werden.

 

Apotheker können dazu raten, Venclyxto zusammen mit einer Mahlzeit einzunehmen. Während der Aufdosierungsphase sollte es morgens eingenommen werden, um die laborchemische Überwachung zu erleichtern.

 

Unter Venetoclax besteht das Risiko für ein gefährliches Tumorlyse-Syndrom. Patienten sollten dahingehend beobachtet werden; eventuell ist während der Aufdosierungsphase ein stationärer Aufenthalt notwendig. Vor der ersten Behandlung mit Venetoclax sollte der Arzt eine Blutuntersuchung vornehmen, um unter anderem die Nierenfunktion des Patienten zu beurteilen. Zudem sollten Patienten ab zwei Tage vor und während der gesamten Aufdosierungsphase täglich reichlich Wasser trinken (mindestens 1,5 bis 2 Liter pro Tag), um das Risiko für ein Tumorlyse-Syndrom zu reduzieren. Das hilft, die Abbauprodukte der zerstörten Krebszellen über den Urin auszuscheiden. Wegen des Risikos eines Tumorlyse-Syndroms dürfen Patienten in der Aufdosierungsphase keine starken CYP3A-Hemmer gleichzeitig einnehmen, auch mittelstarke Inhibitoren werden sicherheitshalber nicht empfohlen. Erhalten die Patienten eine stabile Tagesdosis Venetoclax, sollte dessen Dosis bei gleichzeitiger Anwendung von mittelstarken CYP3A-Hemmern um die Hälfte und bei starken CYP3A-Hemmern um 75 Prozent reduziert werden.

Wichtige Wechselwirkungen

Wegen des Risikos eines Tumorlyse-Syndroms dürfen Patienten in der Aufdosierungsphase keine starken CYP3A-Hemmer gleichzeitig einnehmen, auch mittelstarke Inhibitoren werden sicherheitshalber nicht empfohlen. Erhalten die Patienten eine stabile Tagesdosis Venetoclax, sollte dessen Dosis bei gleichzeitiger Anwendung von mittelstarken CYP3A-Hemmern um die Hälfte und bei starken CYP3A-Hemmern um 75 Prozent reduziert werden.

 

Venetoclax ist ein Substrat für PGP und BCRP. Die gleichzeitige Verwendung von Venetoclax in Kombination mit PGP- und BCRP-Inhibitoren sollte bei Therapiebeginn und während der Aufdosierungsphase vermieden werden. Müssen ein PGP- und BCRP-Inhibitor angewendet werden, sollten die Patienten engmaschig auf Anzeichen von Toxizitäten überwacht werden. Die gleichzeitige Anwendung von PGP- und BCRP-Inhibitoren mit enger therapeutischer Breite sollte vermieden werden. In vitro ist Venetoclax außerdem ein Inhibitor von OATP1B1. Wird ein Statin gleichzeitig mit Venetoclax angewendet, ist daher eine engmaschige Überwachung der mit dem Lipidsenker verbundenen Toxizität anzuraten.

 

Die gleichzeitige Anwendung von Gallensäuren-Komplexbildnern mit Venetoclax wird nicht empfohlen, da dadurch dessen Resorption vermindert werden könnte. Ist die Gabe eines Gallensäure-Komplexbildners notwendig, sollte Venetoclax frühestens vier bis sechs Stunden danach angewendet werden.

 

 

Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen in Studien zu Venclyxto waren Neutropenie, Anämie, Infektionen der oberen Atemwege, Fatigue, Hyperphosphatämie sowie gastrointestinale Beschwerden.

 

Die häufigsten schwerwiegenden Nebenwirkungen waren Lungenentzündung, febrile Neutropenie und Tumorlyse-Syndrom. Unter Umständen erwägen Ärzte wegen potenzieller schwerer Neutropenien den Einsatz von Granulozyten-Kolonie-stimulierendem Faktor.

Kontraindikationen und Vorsichtsmaßnahmen

Präparate, die Johanniskraut enthalten, sind während der Behandlung mit Venetoclax kontraindiziert, da diese die Wirksamkeit von Venetoclax vermindern können. Auch die gleichzeitige Gabe anderer starker oder mittelstarker CYP3A-Induktoren sollte vermieden werden.

 

 

Bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Inhaltsstoffe ist das Arzneimittel kontraindiziert.

Studien

Die Zulassung von Venclyxto beruht auf zwei klinischen Studien. In der ersten, einer einarmigen und offenen Phase-II-Studie an 107 Patienten mit vorbehandelter CLL und 17p-Deletion, betrug die Gesamtansprechrate nach einer medianen Behandlungsdauer von zwölf Monaten 79 Prozent. Die Wirksamkeit der Behandlung wurde durch ein unabhängiges Untersuchungs-Komitee beurteilt. Dieses stellte zum größten Teil partielle Remissionen (70 Prozent) fest, komplette Remissionen waren deutlich seltener. Das Ansprechen erfolgte schnell: Die mediane Zeit bis zum ersten Ansprechen lag unter einem Monat. Die zweite zulassungsrelevante Studie, eine offene Phase-II-Studie, läuft zum Zulassungszeitpunkt noch. Eingeschlossen sind Patienten mit rezidivierender oder refraktärer CLL nach Behandlung mit Inhibitoren des B-Zell-Rezeptor-Signalwegs. Bisher wurden Studienergebnisse von 64 Patienten ausgewertet. Primäres Studienziel war wiederum die Gesamtansprechrate. Zum Beurteilungszeitpunkt betrug die Dauer der Behandlung mit Venetoclax im Median etwa ein Jahr. Die Gesamtansprechrate lag bei 64 Prozent.

Hintergrundinfos

Die chronische lymphatische Leukämie (CLL) ist eine Krebserkrankung des Knochenmarks. Dabei werden zu viele B-Lymphozyten produziert, die unkontrolliert proliferieren. In Deutschland erkranken circa 5000 Menschen pro Jahr an CLL, etwa 2000 Menschen jährlich sterben daran. Liegen Mutationen des Chromosoms 17 (17p-Deletion) oder des Tumorsuppressorgens 53 (TP53) vor, ist die Prognose der Patienten besonders ungünstig. Üblicherweise erhalten CLL-Patienten in der Erstlinie eine Chemotherapie oder eine Chemoimmuntherapie. Patienten mit 17p-Deletion und/oder TP53-Mutation sprechen deutlich schlechter darauf an und zeigen ein kürzeres progressionsfreies Überleben sowie Gesamtüberleben. Für diese Patienten stehen alternative Ansätze wie Inhibitoren des B-Zell-Rezeptor-Signalweges (Ibrutinib und Idelalisib) zur Verfügung.

Besonderheiten

Bei der Lagerung von Venclyxto sind keine besonderen Bedingungen einzuhalten.

Venclyxto ist verschreibungspflichtig.

Formeln

Venetoclax

Venetoclax

Die dreidimensionale Strukturformel können Sie mit einem kostenlosen Zusatzprogramm aus dem Internet, zum Beispiel Cortona von Parallelgraphics, ansehen (externer Link).

Venetoclax.wrl

Weitere Hinweise

Frauen sollten während der Behandlung mit Venclyxto und mindestens bis zu 30 Tage danach nicht schwanger werden. Da nicht bekannt ist, ob Venetoclax die Wirksamkeit hormoneller Kontrazeptiva verringert, sollten Frauen, die diese anwenden, zusätzlich eine Barrieremethode einsetzen. Das Stillen sollten Mütter während der Behandlung mit Venetoclax unterbrechen.

Packshot

Vorläufige Bewertung

Sprunginnovation

Letzte Aktualisierung: 24.06.2019