Pharmazeutische Zeitung Online

AMK
Lunapharm, Valsartan, Bottrop und Co.
Spahn zieht gesetzliche Konsequenzen
Als Reaktion auf die jüngsten Arzneimittelskandale hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) heute einen Entwurf für ein neues Gesetz vorgelegt. Damit soll der Bund künftig mehr Kontrollbefugnisse in der Arzneimittelüberwachung erhalten. Zudem wird die Zytostatika-Versorgung neu geregelt und der Rahmen für Herstellung und Abgabe von Onkologika deutlich verschärft. Auch für den Arzneimittelimport und das E-Rezept gibt es neue Regeln. Das Gesetz soll im Juli 2019 in Kraft treten.

Mehr von Avoxa