Pharmazeutische Zeitung online
ARZNEISTOFFE

Daclizumab|Zenapax®|51|1999

Datenschutz bei der PZ
STOFFGRUPPE
51 Immunmodulatoren
WIRKSTOFF
Daclizumab
FERTIGARZNEIMITTEL
Zenapax®
HERSTELLER

Roche

MARKTEINFÜHRUNG (D)
05/1999
DARREICHUNGSFORM

+++Die europäische Zulassung wurde im Jahr 2009 aus kommerziellen Gründen auf Antrag des Herstellers zurückgenommen.+++

Lesen Sie dazu auch Daclizumab|Zinbryta®|51|2016

Indikationen

Zenapax ist zur Prophylaxe akuter Abstoßungsreaktionen nach einer Nierentransplantation zugelassen.

Wirkmechanismus

Daclizumab ist ein humanisierter rekombinanter Antikörper auf IgG1-Basis mit 10 Prozent murinem Anteil. Wie der chimäre monoklonale Antikörper Basiliximab (Simulect®) handelt es sich um einen immunsuppressiven monoklonalen Antikörper, der mit hoher Selektivität binden an Interleukin-2-Rezeptoren auf aktivierten T-Zellen bindet, deren Proliferation damit verhindert und die Interleukin-2 gesteuerte Abstoßungsreaktion über die T-Lymphozyten unterdrückt wird.

 

Daclizumab wird bei Nierentransplantierten in Kombination mit Ciclosporin A eingesetzt, das selektiv und reversibel die Bildung von Interleukin 2 hemmt. Durch das Zusammenspiel beider Substanzen kann das Immunsystem somit zweifach und selektiver unterdrückt werden.

Kontraindikationen und Vorsichtsmaßnahmen

Bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Inhaltsstoffe ist das Arzneimittel kontraindiziert.

Letzte Aktualisierung: 27.07.2017