Pharmazeutische Zeitung Online
AMK

Ausgabe 09/2001

26.02.2001
Datenschutz bei der PZ
Editorial
Service für Sie

Titel
Haarmineralanalysen: Vorsicht bei der Interpretation der Messwerte
In unserer Bevölkerung ist eine zunehmende Tendenz zu mehr Gesundheits- und Umweltbewusstsein zu erkennen. Immer mehr Apotheken versuchen, diesem Trend durch zusätzliche Angebote gerecht zu werden. Ein Gebiet sind kommerziell angebotene Haarmineralanalysen. Im Auftrag der ABDA wurden im Institut für Rechtsmedizin der Universität München kommerziell in Deutschland angebotene Haarmineralanalysen evaluiert.

Politik
Experten fordern Wechselgebühr

Die geplante Reform des Risikostrukturausgleichs (RSA) hat die Gräben zwischen den gesetzlichen Krankenkassen noch tiefer aufgerissen. Die Betriebskrankenkassen wehren sich verzweifelt gegen den Versuch, ihnen zusätzliche Lasten aufzubürden.

Kaliumpermanganat für geplanten Sprengstoffanschlag gehortet
Das Bundeskriminalamt bittet Apothekerinnen und Apotheker um Mithilfe bei Ermittlungen im Zusammenhang mit einem möglicherweise geplanten Sprengstoffanschlag in Straßburg.

FDP rührt die Wahlkampftrommel
Die FDP geht in der Gesundheitspolitik in die Offensive. "Wir lassen die Bundesregierung nicht entkommen", ließ Wolfgang Gerhardt, Bundesvorsitzender der FDP und deren Fraktionschef im Bundestag, bei einer Pressekonferenz in Stuttgart keinen Zweifel aufkommen: Neben der Zuwanderung machen die Liberalen die Gesundheitspolitik zum Thema vor der Bundestagswahl 2002. - Kommentar: Das große Fressen

Politikticker

Außerdem in der Druckausgabe:
Ministerin Schmidt kommt zum Wirtschaftsforum 
Streit um Budgets kostet Schulte-Sasse den Job 
ABDATA informiert 
Weitere Leitlinien zur Qualitätssicherung 
VdK fordert Halbierung der Mehrwertsteuer auf Medikamente 
Nahrungsergänzungsmittel: EU-Parlament will Richtlinienentwurf ausweiten 
Zu viele Psychopharmaka 
Bedarfsgerechte Arzneimittelpolitik in Europa 
Ministerium korrigiert GKV-Zahlen 

Pharmazie

Impfstoff gegen Pneumokokken auch für die Jüngsten
Die Weltgesundheitsorganisation WHO schätzt, dass weltweit jährlich mehr als zwei Millionen Menschen an den Folgen einer Pneumokokken-Infektion sterben. Besonders häufig sind Patienten mit geschwächtem Immunsystem, alte Menschen und Kleinkinder betroffen. Die bislang verfügbaren Impfstoffe sind allerdings für Kinder unter zwei Jahren ungeeignet. Als Hoffnungsträger gilt daher eine neue Konjugat-Vakzine, die auch die Kleinsten vor den gravierenden Folgen einer Pneumokokken-Infektion schützen soll.

Ausbildung: Für selbstständigere Pharmazeuten
In diesem Jahr drehte sich beim Fertigarzneimittelseminar der Frankfurter Pharmazeuten alles um das Krankheitsbild Rheuma. Insgesamt 13 Arbeitsgruppen à vier Studenten beleuchteten im Niederurseler Biozentrum vor großem Publikum das Schwerpunktthema aus unterschiedlichen Blickwinkeln.

Antacida: Kaum Gefahr durch angereichertes Aluminium
Auf eine Schwangerschaft reagiert die Speiseröhre mitunter ziemlich sauer. Ob die Antacida eine Lösung sind, wenn Sodbrennen übel mitspielt, erklärte Professor Dr. Ernst-Gerhard Loch von der Landesärztekammer Hessen, Bad Nauheim, auf einer Pressekonferenz.

Pharmazieticker

Außerdem in der Druckausgabe:
Pharmacon Meran: Pro und Contra Stammzellforschung
Neu auf dem Markt: Capecitabin, Desloratadin, Levocetirizin und pegyliertes Interferon-a-2b
Capecitabin zur peroralen Tumortherapie
Schlafkrankheit: Enthaarungscreme macht Wirkstoff erschwinglich

Medizin
Herointherapie als Motivation für den Entzug
In Deutschland leben drei Millionen Alkoholkranke. Etwa 150.000 Menschen sterben pro Jahr an den legalen Volksdrogen Alkohol und Nikotin. Illegale Drogen, wie Heroin und Kokain, fordern jährlich 2.000 Todesopfer. Auf dem zweiten interdisziplinären Kongress für Suchtmedizin in München wurden, neben neuen Erkenntnissen, Studien und Modellprojekte zum Umgang mit Sucht und Suchtkranken vorgestellt.

Selbsthilfegruppen: Die Spätfolgen der Poliomyelitis treten schleichend auf
Unerwartet aktuell: das Thema Kinderlähmung. Die tückische Krankheit gilt seit Einführung der Schluckimpfung Anfang der 60er Jahre als überwunden. Personen, die damals mit dem Polio-Virus infiziert waren, leiden jedoch heute, Jahrzehnte nach ihrer Genesung am sogenannten Post-Polio-Syndrom (PPS) und klagen über plötzliche, erneute gesundheitliche Probleme, die bis in den Rollstuhl führen können. Die Zahl der Betroffenen wird auf circa 100.000 geschätzt.

Medizinticker

Außerdem in der Druckausgabe:
Broschüre zu Pilzvergiftungen
Kunststoffband bei Harninkontinenz erfolgreich
Eine Ursache für DiGeorge-Syndrom gefunden
Krebsgesellschaft beurteilt Infrarot-Imaging skeptisch

Wirtschaft und Handel
Steuertipp: Anschaffungsnaher Aufwand beim BFH unter der Lupe

Die Abgrenzung von Anschaffungs- beziehungsweise Herstellungskosten zu Erhaltungsaufwand stellt von je her einen Streitpunkt zwischen Finanzverwaltung und Steuerbürger dar. Hier bahnt sich in der Rechtsprechung jetzt möglicherweise ein Wandel an.

Der €uro kommt
Kreditinstitute geben ab 17. Dezember 2001 Euro-Münzen für 20 DM aus. Ab dem 1. Januar 2002 ist nämlich der Euro gesetzliches Zahlungsmittel.

Wirtschaftsticker

Außerdem in der Druckausgabe:
Aids in Afrika: Entwicklungshelfer klagen Pharmakonzerne an
GKS gut gerüstet
DAV-Wirtschaftsforum: Der professionelle Auftritt im Internet bietet Chancen
GKV-Ausgaben 2000 stehen im März fest
Medizinprodukte-Export sorgte für Umsatzschub
Erhebliche Zuwächse bei Sanofi Synthelabo

Computerpraxis
Apothekenauftritt im Internet

Das Internet ist längst nicht mehr ein Medium allein für eine Computer-begeisterte Randgruppe. Und die Zahl der Nutzer steigt in allen Altersgruppen. "Gesundheit" ist dabei eines der attraktivsten Themen im Netz. Wenn Apotheker weiterhin eine zentrale Rolle in der Arzneimittelinformation spielen wollen, dann müssen sie auf diese Entwicklung reagieren.

Außerdem in der Druckausgabe:
Silizium-Epidemiologie
Preiswert ins Netz
Merck rüstet auf

Magazin
Christus als Apotheker

In einer bisher einmaligen Tagesausstellung am ersten Adventssonntag 2000 wurden die beiden fast identischen Altar-Gemälde "Christus als Apotheker" erstmals nebeneinander gezeigt. Ansonsten befinden sich die Bilder in der Heilig-Geist-Kirche in Werder/Havel und in der Dorfkirche Plötzin. Eingeladen hatte die Stadt Werder und die evangelische Kirchgemeinde in den Sitzungssaal des alten Rathauses in Werder.

Außerdem in der Druckausgabe:
Heil-Kunst

Top

© 2001 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa