Pharmazeutische Zeitung Online
AMK

Ausgabe 14/2001

02.04.2001
Datenschutz bei der PZ
Editorial
Ausgebremst

Titel
Arzneiformen: Eine Reise durch den Verdauungstrakt
Tabletten, Dragees, Kapseln, Pellets, Granulate, Pulver, Lösungen, Suspensionen: Alle diese Darreichungsformen werden in der Regel eingenommen. Ob man dies vor oder nach dem Frühstück, zum Mittagessen, vor dem Zu-Bett-gehen oder eventuell lieber gar nicht tut, mit diesen Fragen ihrer Patienten sind Ärzte und Apotheker täglich konfrontiert. Kenntnisse über das Verhalten von Arzneiformen nach der Einnahme können bei mancher dieser Diskussionen hilfreich sein.

Politik
Anreize zur wirtschaftlichen Verordnungsweise lassen nach

Die Politik der vergangenen Wochen hat den Vorstandsvorsitzenden des BKK-Bundesverbandes, Wolfgang Schmeinck, enttäuscht. Vor allem die neue Regelung der Festbeträge für Arzneimittel ist für ihn ein Beispiel für staatsnahe Lösungen. Schmeinck ist für die Spitzenverbände der gesetzlichen Krankenversicherung zuständig für Fragen des Arzneimittelmarktes.

Streit um Einigung
"Es ist geschafft" - und dennoch gibt es Krach: Wider Erwarten haben sich die Spitzenverbände der Krankenkassen auf eine Reform des Risikostrukturausgleichs geeinigt. Dabei hat Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt harten Druck ausgeübt.

Einnahmen steigen Ärzten zu langsam
Die Ärzte kritisieren die Honorarentwicklung für die ambulante Versorgung. Die Zuwachsrate für die ärztliche Vergütung orientiere sich an den beitragspflichtigen Einnahmen der Gesetzlichen Krankenversicherung - eine Basis, die in den letzten Jahren immer mehr Wachstumsschwäche zeige, sagte der Mannheimer Volkswirtschaftler Professor Dr. Eberhard Wille auf einer Fachveranstaltung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung in Köln..

Politikticker

Außerdem in der Druckausgabe:
Konzertierte Aktion vor dem Aus
Register für Substitution
Sinnvolles und Unsinn
Privatpatienten sind besser dran
Kassen schreiben Schröder
Arztbudget soll Fallpauschalen weichen
EU-Nachrichten: Neue Initiative zur Arzneimittelpolitik
Schlecht versorgte Diabetiker

Pharmazie

Neu auf dem Markt: Sechs neue Kandidaten gingen an den Start
Gleich sechs neue Arzneistoffe ergänzen seit März das deutsche Arzneimittelsortiment. Neben zwei konjugierten Impfstoffen gegen Meningokokken und Pneumokokken sowie dem Serotoninagonisten Almotriptan steht mit Galantamin ein neuartiges Antidementivum zur Verfügung. Für Patienten mit zervikaler Dystonie gibt es nun Botulinumtoxin vom Typ B. Das Thrombolytikum Tenecteplase kann nur von Krankenhaus versorgenden Apotheken oder Klinikapotheken bezogen werden.

Qualitätssicherung in der Rezeptur
Die Qualitätssicherung pharmazeutischer Tätigkeiten steht nicht zuletzt wegen der Entwicklung von Qualitätsmanagementsystemen in deutschen Apotheken im Mittelpunkt der gesundheitspolitischen Diskussion. Vor diesem Hintergrund stand die Pharmazierätejahrestagung in Weimar 2000 ganz unter dem Motto "Rezeptur".

Stufenschema überdenken
Die nicht steroidalen Antirheumatika prinzipiell während des gesamten Stufenschemas mitzuschleppen, ist nicht mehr up to date", sagte Dr. Gerhard Müller Schwefe, Leiter des Schmerztherapeutischen Kollquiums, auf dem Deutschen Schmerztag. Neue Erkenntnisse der Gundlagenforschung und die Entwicklung moderner Arzneistoffe zwingen besonders bei Senioren zum Umdenken.

Pharmazieticker

Außerdem in der Druckausgabe:
Polymertherapeutika: Riesenmoleküle als Vehikel für Zytostatika
GD-Jahrestagung: Gütesiegel für Hautpflegemittel

Medizin
Reisemedizin: Infektionen mit Trypanosomen im Serengeti-Nationalpark
Auch wer nur eine kurze Safari in den weltberühmten Serengeti-Nationalpark plant, sollte sich vor den tagaktiven Tsetsefliegen schützen. Denn diese übertragen Trypanosomen, die Erreger der Schlafkrankheit. Die einzelligen Parasiten entgehen dem Immunsystem geschickt. Eine medikamentöse Therapie ist schwierig und oft mit schweren Nebenwirkungen verbunden.

Zervixkarzinom: Neue Diagnosemethode soll die Sicherheit erhöhen
Gebärmutterhalskrebs ist weltweit eine der häufigsten Krebserkrankungen bei Frauen. Ursache sind bei mehr als 90 Prozent der Patientinnen bestimmte Subtypen der Papillomviren, die so genannten Hochrisikoformen.

Medizinticker

Außerdem in der Druckausgabe:
Selbsthilfegruppen: Kinder mit Down-Syndrom können rechnen lernen
Übertragung von Prionen über Blut scheint möglich
Weltgesundheitstag: Psychische Gesundheit fördern

Wirtschaft und Handel
Pharmaindustrie legt im Osten zu

Die pharmazeutische Industrie in den neuen Bundesländern hat im vorigen Jahr bei Umsatz und Beschäftigtenzahlen kräftig zugelegt. Trotzdem befürchtet die Branche in Zukunft erhebliche Einbrüche, weil die vorgeschriebene Nachzulassung von alten DDR-Medikamenten nicht vorankommt.

Kanzler-Appell an Pharmaindustrie
Bundeskanzler Gerhard Schröder hat in einem an die internationale Pharmaindustrie dazu aufgerufen, für arme Länder die Preise für Aids-Medikamente zu senken.

Wirtschaftsticker

Außerdem in der Druckausgabe:
Altana boomt weiter
DAV-Wirtschaftsforum: Den Umsatz bestimmen die Patienten 
Phoenix legte zu 
Öko-Zertifikat für Grünenthal 
Gehe stark im Ertrag 
Polizei warnt vor Enkelmasche

Magazin
Ötzi, Paulchen und Padua

Heißer Jazz ist wieder angesagt beim 39. Internationalen Fortbildungskurs für wissenschaftliche und praktische Pharmazie der Bundesapothekerkammer in Meran vom 20. bis 25. Mai. Aber auch die Freunde klassischer Musik und kunsthistorischer Exkursionen kommen auf ihre Kosten.

Top

© 2001 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa