Pharmazeutische Zeitung Online
AMK

Ausgabe 36/2005

05.09.2005
Datenschutz bei der PZ
Schwerpunkt Kinder
Diese Ausgabe hat das Thema Kinder zum Schwerpunkt.
Die relevanten Beiträge sind am Rand rot hervorgehoben.

Editorial
Kinder im Blick

Titel
  Entwicklungen in Europa: Mehr Arzneimittelsicherheit für Kinder
Viele kranke Kinder bekommen Medikamente, die nicht für sie zugelassen sind. Doch das Bewusstsein für die Risiken wächst. Eine Gesetzesinitiative der EU zu Kinderarzneimitteln sowie ein Diskussionspapier einer Ad-hoc-Arbeitsgruppe der europäischen Arzneimittelagentur haben das Ziel, die Arzneimittelsicherheit für Kinder zu verbessern.

Politik
 
Bundestagswahl: Pädiater befragen Parteien zur Familienpolitik
Am 18. September ist Bundestagswahl. Familien mit Kindern sind eine immer kleiner werdende Wählergruppe. Dementsprechend zurückhaltend sind die Parteien mit Aussagen zu den Belangen von Kindern. Die Kinderärzte wollen mit einem »Wahlkompass Kindergesundheit« zumindest die medizinischen Aspekte beleuchten.

Podiumsdiskussion: Zwei Sorten von Politikern
Wenn es keine Wirtschaftspolitiker gäbe, müssten sich die Apotheker weniger Sorgen machen. Leider ist dem nicht so, deshalb können auch eindeutige Bekenntnisse von Gesundheitspolitikern zur Apotheke keine uneingeschränkte Euphorie auslösen.

Kassen wollen aut idem abschaffen
Die Spitzenverbände der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) haben sich auf gemeinsame Positionen für eine künftige Gesundheitspolitik geeinigt. Unter anderem sieht das in Berlin vorgestellte Eckpunktepapier eine Abschaffung der Aut-idem-Regelung vor.

Politikticker

Außerdem in der Druckausgabe:
BVDA: Zweifelhafte Eigenwerbung
Arzneitherapie: Ministerium und Kassen warnen vor Überwachung von Patienten
Bundestagswahl: Die Wünsche der Apotheker
Qualitätsmanagement: Mehr als nur der Anfang ist gemacht lInterview
Änderungen im Arzneimittelgesetz

Pharmazie
  Infektionen bei Kindern: Was Sie Eltern raten können
Erkältungen trainieren das Immunsystem und stärken die Abwehrkräfte von Kindern. Aber lästig sind sie trotzdem ­ auch für die Eltern. Eine liebevolle Pflege sowie einfache medikamentöse und allgemeine Maßnahmen können zur Heilung wesentlich beitragen.

  Homöopathie für Kinder
Viele Eltern äußern in der Apotheke den Wunsch, ihr krankes Kind mit alternativen Heilmethoden zu behandeln. Geeignet dafür sind homöopathische Arzneimittel. Richtig ausgewählt und dosiert helfen sie, Beschwerden der kleinen Patienten schnell zu lindern.

  Studie zur Kinder- und Jugendgesundheit
Hinweise auf die Arzneimittelanwendung bei Kindern geben bislang nur die Verordnungsdaten, die jedoch weder Aussagen zur Selbstmedikation noch zur Compliance ermöglichen. Der Kinder- und Jugendsurvey des RKI soll diese Lücken schließen.

PZ-Innovationspreis 2003: Enfuvirtid als HIV-Türstopper
Resistenzen und sekundäres Therapieversagen limitieren den Erfolg der antiviralen HIV-Behandlung. Dies änderte sich mit Enfuvirtid.

Pharmazieticker

Außerdem:
Apotheker beraten zur Naturmedizin
Das Arzneibuch in der Apotheke
Patient & Pharmazeutische Betreuung
Makuladegeneration: Erblindungsprozess mit RNA-Interferenz aufhalten
ZL-Ringversuch: Jetzt noch anmelden
Überlegenheit von Atorvastatin ist nicht belegt

Medizin
  Masernpartys: Infektion mit Vorsatz
Masernpartys erhitzen derzeit die Gemüter. Dabei sind sie nur die Spitze des Eisbergs in der oft sehr emotional geführten Diskussion um empfohlene Schutzimpfungen. Viele Eltern fühlen sich von den Kinderärzten nicht ausreichend informiert.

  Zahngesundheit: Karies als Auslaufmodell
Karies hat bei deutschen Kindern zunehmend schlechte Chancen. Wie die „epidemiologischen Begleituntersuchungen zur Gruppenprophylaxe 2004“ zeigen, geht die Zahl der kariösen Zähne stetig zurück. Ein Problem sehen Experten jedoch im so genannten Nuckelflaschenkaries, der sich bei Schulanfängern bemerkbar macht.

Medizinticker

Außerdem:
  Rückschlag im Kampf gegen Polio
Welt-Alzheimertag: Handnotizen der Solidarität

Wirtschaft und Handel
Distribution: Großhandel wehrt sich gegen Pfizer
Seit Wochen bewegt das so genannte »Pfizer-Modell« die Gemüter. Der weltgrößte Pharmahersteller plant eine Änderung des Vertriebswegs für seine Arzneimittel in Deutschland. Nun wehrt sich der Bundesverband des pharmazeutischen Großhandels (Phagro) gegen den mächtigen US-Konzern.

  Zielgruppe Mama und Papa
Eltern und deren Kinder sind für die Apotheke in vielerlei Hinsicht eine interessante Zielgruppe.

Außerdem in der Druckausgabe:
Interview: Die Einrichtung als Baustein für den Erfolg einer Apotheke lInterview
Europa in Kürze

Magazin
  Mathematikum: Keine Angst vor Zahlen
Lautes Lachen, ein fliegender Ball und fröhliche, hin und her laufende Kinder, empfangen den Besucher im weltweit ersten mathematischen Mitmach-Museum.

Recht
14. AMG-Novelle in Kraft getreten
Am 6. September 2005 ist das Vierzehnte Gesetz zur Änderung des Arzneimittelgesetzes (14. AMG-Novelle) mit den meisten seiner Regelungen in Kraft getreten.

Top

© 2005 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa