Pharmazeutische Zeitung Online
AMK

Ausgabe 51/2000

18.12.2000
Datenschutz bei der PZ

INHALT 51/52
Linie2.gif (817 Byte)

Editorial
Starker Auftritt

Titel
Ayurveda: Arzneimittel aus indischer Kultur
Eine besondere, auch heute noch weit verbreitete Form der traditionellen Medizin ist in Indien der Ayurveda, die Wissenschaft vom gesunden Leben. Wie auch den meisten anderen traditionellen Formen der Medizin liegt dem Ayurveda eine gewisse Philosophie zugrunde, nach der sich die Betrachtungsweise von Krankheit, Diagnose und Behandlung richtet.

Politik
Symposium: Apotheker sind keine Internet-Muffel

In jüngster Zeit war aus dem Bundesgesundheitsministerium (BMG) zu hören, es gehe nicht um die Frage, ob der Arzneimittelvertrieb über das Internet ermöglicht werden soll, sondern um Rahmenbedingungen, die einen sicheren und qualitativ hochwertigen Vertrieb gewährleisten. Doch genau dies halten die meisten Experten für unmöglich.

Interview mit Hans-Günter Friese: Es wird tumb gehandelt
ABDA-Präsident Hans-Günter Friese äußerte sich in einem Interview am Rande des E-Commerce-Workshops gegenüber der Pharmazeutischen Zeitung, wie die deutschen Apothekerinnen und Apotheker in Fragen des Internet Position beziehen.

Zugaben: Regierung will Rabatt
Die einen sprechen vom Paradies für den Konsumenten, andere befürchten den Niedergang des mittelständischen Einzelhandels. Die Bundesregierung hat Mitte vergangener Woche in Berlin die von langer Hand vorbereitete Abschaffung von Rabattgesetz und Zugabeverordnung angekündigt.

Politikticker

Außerdem in der Druckausgabe:
GKV-Leistungskatalog: Sparen und umverteilen
Auf der Insel dürfen auch Schwestern verschreiben
Neue Delegierte in Hessen


Pharmazie
Terpenoide: Häufig, vielfältig aber wenig beachtet
An den Effekten der Nahrung sind sie seltener spezifisch, zumeist aber adjuvant beteiligt. Aber deswegen sind die Terpenoide noch lange keine Wirkstoffe der zweiten Wahl. Dank ihrer Strukturvielfalt und Vorkommen sind sie die variantenreichste Gruppe unter den Phytaminen.

Pharmazeuten für Calcutta Rescue gesucht
Die Hilfsorganisation "Calcutta Rescue" sucht für April 2001 Apotheker oder Pharmaziepraktikanten, die Interesse haben, für sechs bis neun Monate eine pharmazeutische Projektbetreuung in Kalkutta zu übernehmen.

Lizenz für neues Antidiabetikum vergeben
Das junge ostdeutsche Biotech-Unternehmen Probiodrug hat die weltweite Lizenz für die Entwicklungs- und Vermarktungsrechte von sogenannten Dipeptidyl-Peptidase-IV-Inhibitoren an den amerikanischen Pharmakonzern Merck & Co vergeben.

Pharmazieticker

Außerdem in der Druckausgabe:
Stellungnahme zur Kritik an Enzympräparaten
OTC-Arzneimittel: Was wir von Feldversuchen lernen können

Medizin
Reizdarm: Syndrom und Symptomatik voneinander abgrenzen
Über das Reizdarmsyndrom (RDS), das mit einer Inzidenz von 15 bis 20 Prozent eine der häufigsten Erkrankungen der westlichen Hemisphäre ist, wurde in den letzten Jahren viel berichtet. Hinter dem Begriff verbergen sich sechs verschiedene Syndrome, mit zum Teil überlappenden Beschwerdebildern. Für mehr Übersicht sorgt der Konsensus der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten. .

Sarkoidose-Patienten brauchen Unterstützung
Sie sehen oft völlig gesund aus und berichten dennoch über Grippegefühl, Hautveränderungen, Gelenkschmerzen, Erschöpfung, Atemnot oder Hustenreiz, was dazu führt, dass sie von anderen gern als Simulanten abgetan werden: 80 000 bis 100 000 Menschen in Deutschland leiden an einer Sarkoidose. Experten rechnen mit einer Dunkelziffer, die fünfmal höher liegt.

Medizinticker

Außerdem in der Druckausgabe:
Trychophyton tonsurans auf dem Vormarsch
Parkinson: Frühere Diagnose per Riechtest

Wirtschaft und Handel
Börsenjahr 2000: Das Jahr der Schrotthändler

Peter K. ist Schrotthändler in einem Frankfurter Vorort. Der Mittfünfziger arbeitet sechs Tage die Woche, oft sieben. Manchmal schuftet er 14 Stunden und mehr. Für Peter K. war die Welt im März noch in Ordnung. Das mühsam erspartes Aktienpaket hatte seinen Wert vervielfacht. Einige Monate später steht der Kaufmann nun mit leeren Händen dar: "Verzockt hab‘ ich mich."

BASF verkauft Pharmasparte an Abbott Laboratories
Der Chemiekonzern BASF hat seine Pharmasparte für 6,9 Milliarden Dollar (rund 7,8 Milliarden Euro) an Abbott Laboratories in Illinois/USA verkauft. Die Vereinbarung umfasst alle deutschen und internationalen Aktivitäten von BASF Pharma, wie am 15. Dezember in Ludwigshafen mitgeteilt wurde.

Wirtschaftsticker

Außerdem in der Druckausgabe:
Halber Steuersatz für Betriebsvermögen - Steuertipp
GIRP öffnet sich für einzelne Pharmagroßhandlungen
Deutsche Biotechnologiefirmen
Britischer Gigant Glaxo Smith Kline
Betapharm Institut blickt zurück
Hexal fasst stärkeren Tritt in den USA
Merck Pharma in Italien gegründet
Novartis kauft Generika von Bristol
Mifegyne-Vertrieb sichergestellt
Shire übernimmt BioChem
Meldungen

Magazin
Apotheke in der Schweiz: Arbeiten zwischen Viertausendern

Außerdem in der Druckausgabe:
Was wir Ihnen ersparten: Stangensellerie bei Morgengrauen
Thomapyrin Kunstedition: Traumtänzer in tollen Farben
Pharmacon Davos 2001: Der richtige Rahmen für Politik, Show und Musik

Top

© 2000 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa