Pharmazeutische Zeitung Online
AMK

Ausgabe 33/2000

14.08.2000
Datenschutz bei der PZ

PZ Pharmazeutische ZeitungGovi-VerlagPZ 33 INHALTHomeEditorial
Jubiläum

Titel
Aromatherapie: Dufte Medizin

Gerüche sind dem Menschen nicht schnuppe. So erinnert etwa der betörende Duft von Lavendel an den letzten Sommerurlaub in der Provence, und der würzig-frische Geruch des Weihnachtsbaumes holt alljährlich für wenige Augenblicke die Adventszeit aus Kindertagen zurück. Wissenschaftler erforschen derzeit detailliert, warum Gerüche Assoziationen, Emotionen und auch pharmakologische Reaktionen auslösen können. Allerdings sorgen einige Protagonisten der Aromatherapie dafür, dass der Therapie mit ätherischen Ölen nach wie vor etwas Mystisches anhaftet. Das tut der Beliebtheit der Aromatherapie keinen Abbruch.

Politik
Große Zufriedenheit mit ambulantem Operieren

Ambulantes Operieren stärkt auch die öffentlichen Apotheken. Denn die Medikamenten-Verordnungen werden nicht durch Krankenhausapotheken abgedeckt. Einige Zahlen dazu hat der Bundesverband für Ambulantes Operieren (BAO) nach einer Umfrage bei Patienten und niedergelassenen Chirurgen vorgelegt.

BKK für Heilberufe: Nicht die Melkkuh der Nation
In nur vier Jahren schaffte die BKK für Heilberufe einen Zuwachs von 1000 auf mittlerweile über 325.000 Mitglieder. Doch bei der offiziellen Eröffnung der "Zentrale neue Bundesländer" in Halle an der Saale wurde deutlich: Der Erfolg hat wenige Väter, aber umso mehr Neider.

Änderung des Apothekengesetzes liegt auf Eis
Der Gesetzentwurf des Bundesrates über die Arzneimittelversorgung in Altenheimen wird vom Bundestag auf die lange Bank geschoben: Am 4. November vergangenen Jahres hatte der Bundestag in erster Lesung den Gesetzentwurf behandelt und dann an die Ausschüsse überwiesen. Mit dem Gesetz sollen die Krankenhausapotheken ermächtigt werden, auch an Pflegeheime und Rettungsdienste Arzneimittel zu liefern.

Außerdem in der Druckausgabe:
Preisangabenverordnung ab 1. September gültig
Prophylaxe: Keine Pflicht zur Iodmedikation
Verbände fordern Pflege-Charta
Neue Festbeträge werden festgesetzt
Chronische Wunden: Innovationen werden Patienten vorenthalten

Pharmazie
25 Jahre AMK: Das tägliche Geschäft mit den Arzneimittelrisiken
Rund 6000 Anfragen flattern pro Jahr bei den Damen der AMK-Geschäftsstelle auf den Tisch - und es werden immer mehr. Jede Meldung bedeutet für das sechsköpfige Team bis zu fünf Antwortschreiben. Teils gehen pro Tag mehr als 200 Briefe in die Post. Damit nimmt die Abteilung im Deutschen Apothekerhaus einen Spitzenplatz ein. Am 26. August feiert die AMK ihren 25. Geburtstag. Professor Dr. Volker Dinnendahl leitet die Kommission seit 1977. Die PZ sprach mit ihm über das tägliche Geschäft mit den Arzneimittelrisiken.

Prävention mit ASS nur bei niedrigem Blutdruck
Männer mit hohem Risiko für eine koronare Herzkrankheit profitieren hauptsächlich bei einem niedrigeren systolischen Blutdruck von einer ASS-Prophylaxe, so das Ergebnis einer Subgruppenanalyse der Thrombosis Prevention-Studie. Demgegenüber hatten Alter und Cholesterolspiegel keinen Einfluss auf die Wirksamkeit des Thrombozytenaggregationshemmers.

Osteoporose bleibt noch immer häufig unbehandelt
Um die Knochen postmenopausaler Frauen ist es trotz potenter Pharmaka nach wie vor schlecht bestellt. Das folgern Wissenschaftler aus einer aktuellen Befragung, die kürzlich auf dem Weltkongress für Osteoporose in Chicago vorgestellt wurde.

PharmazieTicker

Außerdem in der Druckausgabe:
HIV-Forscher sollten mehr auf Zytokine setzen
Frauen schlechter versorgt

Medizin
Glukoseselbstkontrolle mit Blut aus der Bauchhaut
Blut aus der Bauchhaut eignet sich genauso gut zur Glukoseselbstkontolle wie ein Tropfen aus der Fingerbeere. Dies hat eine Untersuchung am Klinikum Lippe in Detmold ergeben, meldet Abbott Diagnostika. Von der Methode könnten vor allem Insulin-pflichtige Diabetiker profitieren, die häufig messen müssen. 20 Prozent dieser Patienten klagen über Sensibilitätsverlust an den Fingerkuppen durch die Messung an der Fingerbeere.

Fortschritte in der Stammzellforschung
Australische Forscher haben weltweit erstmals aus geklonten, embryonalen Stammzellen von Mäusen Nerven- und Muskelzellen dieser Tiere gewonnen. Dies könnte nach Ansicht der Forscher in einigen Jahren zur Therapie von Morbus Alzheimer, Parkinson, Diabetes und anderen Krankheiten beitragen. Allerdings gibt es erhebliche ethische und juristische Bedenken gegen die Anwendung am Menschen. Die Forscher stellen ihre Ergebnisse in der Fachzeitschrift "Current Biology" (Band 10, Nummer 16, Seite 989) vor.

Außerdem in der Druckausgabe:

MedizinTicker

Wirtschaft und Handel
ARZ Haan mit neuen Strategien
Mit offensiven Marketingstrategien und selbstbewusst will die ARZ Rechenzentrum nordrhein-westfälischer Apotheken AG in Haan in die Zukunft gehen. Diese Feststellung des Vorstands in der Hauptversammlung am 12. August 2000 in Düsseldorf ist vor dem Hintergrund zu sehen, dass die rapide Entwicklung des Internet und des E-Commerce die Gegenwart schon bald wieder alt aussehen lässt.

DATEG-Norm Verbundservice soll Defektquote reduzieren
Seit kurzem wird auf dem Arzneimittelmarkt die DATEG-Norm Verbundservice angewendet, mit dem in den Apotheken die Bestell-Defektquote deutlich reduziert werden kann. In enger Abstimmung mit der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Apotheken-Softhäuser (ADAS) hat die DATEG-Datenfernübertragungsgeräte-Gesellschaft mbH – eine Tochtergesellschaft des Bundesverbandes des pharmazeutischen Großhandels – PHAGRO die Norm erarbeitet, die die übermittelten Bestell- und Lieferdaten per MSV-2-Prozedur sinnvoll ergänzt.

Außerdem in der Druckausgabe:
Mifegyne-Vertrieb wird abgegeben
Die Eigenheimzulage - Steuertipp

Recht
Änderung der Preisangabenverordnung
Top

© 2000 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa