Pharmazeutische Zeitung online
ARZNEISTOFFE

Emedastin|Emadine®|67|1999

STOFFGRUPPE
67 Ophthalmika
WIRKSTOFF
Emedastin
FERTIGARZNEIMITTEL
Emadine®
HERSTELLER

Alcon Pharma

MARKTEINFÜHRUNG (D)
03/1999
DARREICHUNGSFORM

0,5 mg/ml Augentropfen

Indikationen

Emadine ist zur symptomatischen Behandlung einer saisonalen allergischen Konjunktivitis zugelassen.

Wirkmechanismus

Emedastin ist ein H1-Antihistaminikum. Chemisch gehört es wie Astemizol und Mizolastin in die Gruppe der Benzimidazole. Es bindet in vitro 10.000 mal selektiver an den H1- als an H2- und H3-Rezeptoren. Adrenerge, serotonerge und dopaminerge Rezeptoren werden nicht beeinflußt.

 

Am Auge angewandt, hemmt Emedastin konzentrationsabhängig die Histamin-vermittelte Permeabilität der Bindehautgefäße und lindert damit die typischen Symptome einer allergischen Konjunktivitis. Die Wirkung setzt innerhalb von wenigen Minuten ein. Der Arzneistoff wird resorbiert und in der Leber metabolisiert.

Anwendungsweise und -hinweise

Bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 3 Jahren werden zweimal täglich je ein Tropfen Emadine in jedes Auge gegeben.

 

Weiche Kontaktlinsen müssen vor der Anwendung entfernt und dürfen frühestens 15 Minuten nach dem Tropfen wieder eingesetzt werden.

 

Weitere topische Ophthalmika müssen mit einem zeitlichen Abstand von mindestens zehn Minuten angewendet werden. Augensalben sollten zuletzt angewendet werden.

 

Da Emadine nicht bei Patienten über 65 Jahren geprüft wurde, sollte es bei dieser Patientengruppe nicht angewendet werden. Dasselbe gilt für Patienten mit eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion.

Nebenwirkungen

Als häufigste okuläre Nebenwirkungen unter der Anwendung von Emedastin wurden Brennen, Stechen, Juckreiz, Hyperämie und trockenes Auge angegeben.

 

Vorsicht beim Autofahren und Bedienen von Maschinen: Es kann vorübergehend zu verschwommenem Sehen kommen.

Kontraindikationen und Vorsichtsmaßnahmen

Bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Inhaltsstoffe ist das Arzneimittel kontraindiziert.

Studien

In einer sechswöchigen Studie an 221 Konjunktivitis-Patienten reduzierte Emedastin die Symptome Jucken, Rötung, Chemosis und Augenlid-Schwellung besser als Levocabastin (Livocab® Augentropfen) nach einer jeweils zweimal täglicher Applikation.

Besonderheiten

Emadine ist bei Temperaturen nicht über 25 °C zu lagern.

Emadine ist verschreibungspflichtig.

Formeln

Emedastin

Emedastin

Die dreidimensionale Strukturformel können Sie mit einem kostenlosen Zusatzprogramm aus dem Internet, zum Beispiel Cortona von Parallelgraphics, ansehen (externer Link).

emedastin.wrl

Weitere Hinweise

Zur Anwendung von Emedastin in der Schwangerschaft liegen keine adäquaten Daten vor. Tierstudien weisen auf reproduktionstoxische Effekte hin. Das potenzielle Risiko für den Menschen ist nicht bekannt.

 

Unter Berücksichtigung der Dosierungsempfehlungen kann Emadine trotzdem während der Schwangerschaft verwendet werden, da Emedastin keine Wirkung auf adrenerge, dopaminerge oder serotoninerge Rezeptoren aufweist.

 

Während der Stillzeit darf Emadine nur mit Vorsicht angewendet werden.

Letzte Aktualisierung: 07.08.2017