Pharmazeutische Zeitung online
ARZNEISTOFFE

Tezepelumab|Tezspire®|28|2022

STOFFGRUPPE
28 Bronchospasmolytika/Antiasthmatika und andere Mittel für den Respirationstrakt
WIRKSTOFF
Tezepelumab
FERTIGARZNEIMITTEL
Tezspire®
HERSTELLER

Astra-Zeneca

MARKTEINFÜHRUNG (D)
11/2022
DARREICHUNGSFORM

210 mg Injektionslösung in einer Fertigspritze

ATC-CODE
R03DX11
ORPHAN DRUG
Nein

Indikationen

Tezspire ist zugelassen zur Add-on-Erhaltungstherapie bei Patienten ab 12 Jahren mit schwerem Asthma, das trotz hochdosierter inhalativer Corticosteroide plus einem weiteren Arzneimittel zur Erhaltungstherapie unzureichend kontrolliert ist. Es ist nicht zur Akuttherapie von Asthma-Exazerbationen geeignet.

Wirkmechanismus

Der humane monoklonale Antikörper Tezepelumab richtet sich gegen das epitheliale Zytokin Thymus-Stroma-Lymphopoietin (TSLP) und hemmt dessen Interaktion mit dem heterodimeren TSLP-Rezeptor. Dieses Zytokin wird als Reaktion auf Trigger wie Allergene, Viren und andere aerogen übertragene Partikel freigesetzt und steht an der Spitze mehrerer Entzündungskaskaden. So stimuliert es nachgeschaltete inflammatorische Signalwege, die die Entzündungskaskade bei Asthma vorantreiben und eine Hyperreagibilität der Atemwege bewirken. Außerdem fördert TSLP Umbauprozesse in den Atemwegen. Daher spielt es bei der Auslösung und Persistenz allergischer, eosinophiler und anderer Arten von Atemwegsentzündungen eine wichtige Rolle. Die Blockade von TSLP durch Tezepelumab verringert ein breites Spektrum an Biomarkern und Zytokinen, die mit Atemwegsentzündungen in Zusammenhang stehen, zum Beispiel Eosinophile in Blut oder Atemwegsschleimhaut, Immunglobulin E, FeNO (fraktioniertes exhaliertes Stickstoffmonoxid) sowie die Interleukine IL-5 und IL-13. Der genaue Wirkmechanismus bei Asthma ist noch nicht abschließend geklärt.

Anwendungsweise und -hinweise

Die empfohlene Dosis beträgt 210 mg Tezepelumab alle vier Wochen als subkutane Injektion. Nach Schulung der Injektionstechnik können die Patienten Tezspire selbst in den Oberschenkel oder den Bauch injizieren oder sich von einer Betreuungsperson (dann auch in den Oberarm) injizieren lassen.

 

Hat der Patient eine Injektion versäumt, sollte er diese schnellstmöglich nachholen, es sei denn, dass der nächste reguläre Spritztermin bereits ansteht.

 

Jegliche Anaphylaxie in der Anamnese kann ein Risikofaktor für eine Anaphylaxie unter Tezepelumab sein. Diese Patienten sollten für einen angemessenen Zeitraum nach der Injektion überwacht werden.

 

Das Zytokin TSLP kann bei der Immunantwort gegen manche Helminthosen (Wurmerkrankungen) involviert sein. Da nicht bekannt ist, ob Tezepelumab die Immunantwort eines Menschen mit Wurmbefall beeinflussen kann, sollten infizierte Patienten vor Therapiebeginn anthelminthisch behandelt werden.

Wichtige Wechselwirkungen

Patienten, die Tezspire anwenden, sollten keine attenuierten Lebendimpfstoffe bekommen.

Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen in Studien zu Tezspire waren Pharyngitis, Arthralgie, Hautausschlag und Reaktionen an der Injektionsstelle, zum Beispiel Erytheme, Schwellungen und Schmerzen.

Kontraindikationen und Vorsichtsmaßnahmen

Bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Inhaltsstoffe ist das Arzneimittel kontraindiziert.

Studien

Die Wirksamkeit von Tezepelumab wurde in zwei randomisierten, doppelblinden placebokontrollierten Studien über 52 Wochen bei rund 1600 Patienten ab zwölf Jahren mit schwerem Asthma evaluiert. Dies waren die Phase-IIb-Studie PATHWAY und die Phase-III-Studie NAVIGATOR. Die Patienten mussten in den vorangegangenen zwölf Monaten mindestens zwei Asthma-Exazerbationen (Akutverschlimmerungen) erlitten haben, die eine Behandlung mit oralen oder systemischen Corticosteroiden erforderten oder die zur Krankenhausaufnahme führten. In den Studien setzten die Patienten ihre bisherige Asthmatherapie fort und erhielten zusätzlich 210 mg Tezepelumab oder Placebo alle vier Wochen.

 

In beiden Studien war die jährliche Rate schwerer Exazerbationen bei Patienten unter Tezepelumab im Vergleich zu Placebo signifikant verringert. Schwere Verschlimmerungen, die die Patienten veranlassten, eine Notaufnahme aufzusuchen, oder die eine Hospitalisierung erforderten, waren in den Studien unter Tezepelumab um 85 sowie 79 Prozent verringert. Die günstigen Effekte waren unabhängig von der Eosinophilenzahl im Blut, den FeNO-Werten sowie vom Allergiestatus (bestimmt anhand von spezifischem IgE für ein ganzjähriges Aeroallergen).

 

Die Lungenfunktion, gemessen als FEV1-Änderung (forciertes Ausatemvolumen in 1 Sekunde), war ein sekundärer Endpunkt in der Navigator-Studie. In Woche 52 war die Verbesserung des FEV1 (vor Bronchodilatation) unter Tezepelumab signifikant größer als unter Placebo. Über eine bessere Lebensqualität berichteten die Patienten bereits nach zwei bis vier Wochen in standardisierten Fragebögen.

 

Laut einer gepoolten Post-hoc-Analyse der beiden Studien sank die jährliche Exazerbationsrate unter Tezepelumab im Vergleich zu Placebo statistisch signifikant um 60 Prozent, meldet der Hersteller. Dies war unabhängig von Biomarkerwerten.

Besonderheiten

Tezspire ist bei Temperaturen von 2–8 °C (Kühlschrank) zu lagern. Die Patienten können es für maximal 30 Tage bei Raumtemperatur (20 bis 25 °C) aufbewahren.

Tezspire ist verschreibungspflichtig.

Weitere Hinweise

Mangels Daten sollte Tezspire während der Schwangerschaft nicht angewendet werden. In der Stillzeit ist eine sorgfältige Nutzen-Risiko-Abwägung erforderlich.

Packshot

Vorläufige Bewertung

Sprunginnovation

Letzte Aktualisierung: 28.11.2022