Pharmazeutische Zeitung online
Hormonelle Kontrazeption

Die Pille wird 60

In den vergangenen Jahren rückten die Auswirkungen von hormonellen Kon­trazeptiva auf die weibliche Psyche in den Fokus. Eine dänische Studie aus dem Jahr 2017 (15) bejahte das mögliche Auftreten von Stimmungsschwankungen. Dies führte dazu, dass als Konsequenz eines Signalverfahrens der EMA 2018 ein Warnhinweis auf depressive Verstimmungen und Depressionen, die im Extremfall zum Suizid führen können, in die Produktinformationen aufgenommen werden musste. Für eine Verschlechterung bestehender Depressionen gibt es dagegen keine Hinweise.

Veränderungen der Libido wurden in Studien bei der Mehrzahl der Frauen zwar nicht beobachtet; diese kann aber sowohl zu- als auch abnehmen (jeweils 15 bis 20 Prozent der Frauen). Ein eindeutiger Zusammenhang mit der Zusammensetzung des Verhütungsmittels wurde nicht festgestellt (16).

Die Leitlinienkommission empfiehlt eine entsprechende Aufklärung der Frauen in Bezug auf die psychischen Aspekte.

Mehr von Avoxa