Pharmazeutische Zeitung online
ARZNEISTOFFE

Tiagabin|Gabitril®|15|1997

Datenschutz bei der PZ
STOFFGRUPPE
15 Antiepileptika
WIRKSTOFF
Tiagabin
FERTIGARZNEIMITTEL
Gabitril®
HERSTELLER

Novo Nordisk

MARKTEINFÜHRUNG (D)
04/1997
DARREICHUNGSFORM

Gabitril ist in Deutschland nicht mehr im Handel.

Indikationen

Gabitril ist zugelassen zur Zusatzbehandlung (Add-on-Antiepileptikum) von Patienten mit partiellen epileptischen Anfällen mit oder ohne sekundäre Generalisierung.

Wirkmechanismus

Tiagabin soll die Konzentration der γ-Aminobuttersäure (GABA) im synaptischen Spalt erhöhen. Damit kann die über die GABAA-Rezeptoren vermittelte Inhibition des exzitatorischen Systems verstärkt werden, was den antiepileptischen Effekt ausmacht. Tiagabin verstärkt die GABA-Wirkung, indem es die Wiederaufnahme von GABA in die Neuronen und/oder Gliazellen verhindert.

Kontraindikationen und Vorsichtsmaßnahmen

Bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Inhaltsstoffe ist das Arzneimittel kontraindiziert.

Formeln

Tiagabin

Tiagabin

Die dreidimensionale Strukturformel können Sie mit einem kostenlosen Zusatzprogramm aus dem Internet, zum Beispiel Cortona von Parallelgraphics, ansehen (externer Link).

Tiagabin.wrl

Letzte Aktualisierung: 26.06.2018