Pharmazeutische Zeitung online
SARS-CoV-2-Impfstoffe

Wer steht wo bei der Entwicklung?

Wissenschaftler, Arzneimittelhersteller und Regierungen arbeiten mit beispielloser Geschwindigkeit daran, einen Impfstoff zum Schutz gegen das neue Coronavirus bereitzustellen. In rascher Folge werden nun Daten aus klinischen Studien bekanntgegeben.
Theo Dingermann
06.07.2020  17:16 Uhr

147 Impfprojekte listet die Weltgesundheitsorganisation (WHO) derzeit, von denen 18 bereits mit der klinischen Testung begonnen haben. Aus einigen dieser Projekte werden jetzt auch bereits vorläufige Daten gemeldet, und weitere werden sich beeilen, ebenfalls über ihre Ergebnisse zu berichten. Es hat ein Wettlauf eingesetzt, der zwar noch nicht die Zielgerade erreicht hat, bei dem aber die Führenden bereits klar in die letzte Kurve eingebogen sind. 

Obwohl von offiziellen Seiten immer noch vorsichtig prognostiziert wird, wann die ersten Impfstoffe eine Zulassung erhalten, ist es nicht ausgeschlossen, dass noch in diesem Jahr, jedoch spätestens zu Beginn des nächsten Jahres, die ersten Impfdosen verfügbar werden.  Sollte das so eintreffen, könnte man von einer wissenschaftlichen Meisterleistung sprechen, für die es bisher keinen Vergleich gibt. Und damit wäre tatsächlich auch das so dringend ersehnte Ende der verheerenden Pandemie in Sicht.

mRNA-Impfstoff von Moderna

Weit fortgeschritten ist die Entwicklung des Unternehmens Moderna. Der Impstoffkandidat  mRNA-1273 wurde im Januar am Computer entwickelt und bereits nach drei Monaten zum ersten Mal am Menschen erprobt. Damit gehörte Moderna sicherlich zu den »Gewinnern« dieser sehr frühen Phase der Impfstoffentwicklung. Und nach wie vor hat das Unternehmen diese Position verteidigt.

Erste Probanden wurden bereits Mitte März im Rahmen einer Phase-I-Studie behandelt. Die Daten dieser Studie kommunizierte Moderna Mitte Mai nur spärlich. Insgesamt 45 Probanden im Alter von 18 bis 55 Jahren hatten jeweils zwei Dosen des Impfstoffs in einer Dosierung von 25 µg, 100 µg oder 250 µg erhalten. Es sei ein dosisabhängiger Anstieg der Immunogenität zu beobachten gewesen. Bei allen Probanden wurden zudem neutralisierende Antikörper gefunden.

Kurz nach Abschluss der Phase-I- wurde bereits eine Phase-II-Studie begonnen. Ein Phase-III-Studie soll noch im Juli beginnen. Das Unternehmen hat angekündigt, dass im Herbst dieses Jahres mit der Auslieferung der ersten Impfdosen zu rechnen ist. Damit dokumentiert das Unternehmen deutlich, wie ernst es die Herausforderungen nimmt, die ein Zeitplan nach dem Motto der US-Regierung »Operation Warp Speed« fordert.

Mehr von Avoxa