Pharmazeutische Zeitung online
Covid-19-Impfung in Apotheken

So sollen die Schulungen aussehen

Apotheker sollen nun auch gegen Covid-19 impfen. Dazu müssen sie entsprechend geschult sein. Jetzt steht das Curriculum fest: Die Schulung vermittelt theoretisches Wissen unter anderem über die Impfstoffe sowie praktische Fertigkeiten der Impftechnik und des Verhaltens im Notfall.
PZ
07.01.2022  12:03 Uhr

Vor dem Hintergrund der nach wie vor vergleichsweise niedrigen Impfquote in Deutschland und der drohenden Überlastung des Gesundheitssystems aufgrund hoher SARS-CoV-2-Infektionszahlen will die Bundesregierung schnell weitere Impfstellen schaffen. So sollen auch Apotheker gegen Covid-19 impfen dürfen, wenn sie zuvor entsprechend geschult wurden. Auf ein Curriculum für diese Schulunghaben sich am gestrigen Donnerstag die verantwortlichen Kammern der Heilberufe, die Bundesapothekerkammer (BAK) und die Bundesärztekammer (BÄK), geeinigt. Es ist auf der Website der ABDA im geschützten Bereich abrufbar.

Demnach sollen Apotheker, die die Schulung erfolgreich absolviert haben, Folgendes können:

  • entscheiden, welche Personen in der Apotheke geimpft werden können und welche an einen Arzt zu verweisen sind,
  • über die Impfung aufklären und die Einwilligung des Impflings einholen,
  • intramuskulär impfen,
  • die Impfung dokumentieren und
  • Notfallmaßnahmen bei akuten Impfreaktionen einleiten.

Die Schulung nimmt insgesamt mindestens zwölf Fortbildungsstunden à 45 Minuten in Anspruch und hat einen theoretischen und einen praktischen Teil. Hinzu kommt eine Lernerfolgskontrolle, beispielsweise in Form eines Multiple-Choice-Tests.

Im ersten Teil der Schulung (zwei Fortbildungsstunden) sollen Apotheker sich zunächst selbst Grundkenntnisse zur Aufklärung, zur (Impf-)Anamnese, zur Impfung an sich und zum Verhalten nach der Impfung einschließlich Notfallmanagement aneignen. So sollen sie etwa die Aufklärungsmerkblätter, Anamnese- und Einwilligungsbögen des Robert-Koch-Instituts (RKI) sowie die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) zur Covid-19-Impfung kennen, sich mit der Anatomie der Impfregion vertraut machen und über die verfügbaren Covid-19-Impfstoffe Bescheid wissen.

Diese Kenntnisse werden im zweiten und dritten Teil der Schulung (insgesamt vier Fortbildungsstunden), die ebenfalls theoretisch sind und auch online stattfinden können, vertieft. Hier wird detaillierteres Wissen unter anderem zu SARS-CoV-2, Covid-19, den einzelnen Impfstoffen, der Impfung von Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren, Aufklärung, Durchführung und Dokumentation der Impfung, möglichen Komplikationen und deren Management sowie zu rechtlichen Aspekten vermittelt.

Seite12>

Mehr von Avoxa