Pharmazeutische Zeitung online
Pilotversuch

Securpharm auf dem Weg in die Praxis

11.12.2012  19:10 Uhr

PZ / Ab 1. Januar 2013 wird das Fälschungsschutzsystem Securpharm erstmals in der Apothekenpraxis getestet. Wer sich an diesem Pilotprojekt mit seiner Apotheke beteiligen möchte, kann sich jetzt noch anmelden.

Um das Eindringen gefälschter Arzneimittel in die legale Vertriebskette zu verhindern, verabschiedete das europä­ische Parlament 2011 eine entsprechende Fälschungsrichtlinie. Damit wird für die Mitgliedsländer der EU ein einheitlicher Fälschungsschutz für verschreibungspflichtige Arzneimittel vorgeschrieben, verbunden mit der Auflage, die geforderten Maßnahmen bis 2017 umzusetzen. Um die technischen und organisatorischen Anforderungen zu entwickeln und um der Politik ein funktionsfähiges Modell zu bieten, gründeten Apothekerschaft, Arzneimittelhersteller und Großhändler das gemeinsame Projekt Securpharm. Die EU-Richtlinie nennt keine genauen Anforderungen. Diese müssen im Rahmen der sogenannten delegierten Rechtsakte, die die EU-Kommission voraussichtlich 2014 erlassen wird, festgelegt werden.

 

Drei Monate Pilotphase

 

Mit etwa 300 Apotheken soll dieses Verifikationskonzept nun in einer Pilotphase unter Nutzung vorhandener Waren­wirtschaftssysteme im Apothekenalltag drei Monate lang getestet und anschließend kontinuierlich weiter ausgebaut werden. Ab 1. Januar 2013 geht es los. Beteiligt sind die fünf Apothekensystemanbieter ADG, ASYS, awinta, cida und Pharmatechnik. Die teilnehmenden pharmazeutischen Hersteller stellen über den Großhandel zunächst 80 kodierte Produkte zur Verfügung. Der auf den Packungen vorhandene Data Matrix Code ermöglicht durch Scannen die Verifizierung der Arzneimittelpackung. Das Modul für diese Echtheitsprüfung wird von den Softwarehäusern in die Apothekensoftware integriert. Moderne, heute in der Offizin eingesetzte Scanner können bereits den Data Matrix Code lesen. Damit entstehen für die Teilnehmer des Pilotprojekts keine Kosten.

 

Wer Interesse hat, am Pilotprojekt teilzunehmen, der wendet sich – sofern er von einem der fünf genannten Softwarehäuser betreut wird – entweder direkt an sein Softwarehaus oder an folgende E-Mail-Adresse: securpharm(at)abdata-service.de. Die Teilnahme am Feldversuch bietet die Gelegenheit, frühzeitig Erfahrungen mit der zum Einsatz kommenden Technik zu sammeln. Bis 2017 soll das Sicherungssystem dann bundesweit eingeführt werden. /

Mehr von Avoxa