Pharmazeutische Zeitung online
ARZNEISTOFFE

Imidapril|Tanatril®|27|1999

Datenschutz bei der PZ
STOFFGRUPPE
27 Betarezeptoren-, Calciumkanalblocker und Hemmstoffe des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems
WIRKSTOFF
Imidapril
FERTIGARZNEIMITTEL
Tanatril®
HERSTELLER

Hormosan Kwizda

MARKTEINFÜHRUNG (D)
10/1999
DARREICHUNGSFORM

In Deutschland nicht mehr auf dem Markt.

Indikationen

Imidapril ist zur Therapie der essentiellen Hypertonie zugelassen.

Wirkmechanismus

Imidapril ist ein ACE-Hemmer. Es wird größtenteils zum aktiven Imdidarilat metabolisiert. Wie alle ACE-Hemmer blockiert Imidapril das Angiotensin-Converting-Enzym und verhindert so die Umwandlung von Angiotensin I in Angiotensin II, das stark vasokonstriktorisch wirkt und die Aldosteron-Sekretion in der Nebenniere stimuliert.

Kontraindikationen und Vorsichtsmaßnahmen

Bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Inhaltsstoffe ist das Arzneimittel kontraindiziert.

Studien

In klinischen Studien senkte Imidapril den systolischen und diastolischen Blutdruck vergleichbar wie Enalapril. In einer Untersuchung mit 489 Patienten löste Imidapril im Vergleich zu Enalapril allerdings seltener trockenen Husten aus, eine für ACE-Hemmer typische Nebenwirkung (15,2 versus 38,6 Prozent).

Formeln

Imidapril

Imidapril

Die dreidimensionale Strukturformel können Sie mit einem kostenlosen Zusatzprogramm aus dem Internet, zum Beispiel Cortona von Parallelgraphics, ansehen (externer Link).

imidapril.wrl

Letzte Aktualisierung: 08.08.2017