Pharmazeutische Zeitung online
Nachhaltigkeit

Wie können Apotheken klimafreundlicher werden?

Wie wichtig es ist, dass das Thema Nachhaltigkeit mehr Beachtung in den Apotheken bekommt, wurde bei einer Diskussion auf dem Kongress des Bundesverbands Deutscher Versandapotheken deutlich. Welche Lösungen gibt es, um dem Klimawandel in der Offizin zu begegnen? Welche Rolle spielen Versandapotheken?
Melanie Höhn
03.06.2022  16:00 Uhr

»Wir alle wissen, dass es dringend ist, Apotheken nachhaltiger zu gestalten«, warnt die Apothekerin Esther Luhmann, Vorstandsreferentin des Vereins demokratischer Pharmazeutinnen und Pharmazeuten (VdPP) beim Kongress des Bundesverbands Deutscher Versandapotheken (BVDVA). »Wir steuern auf ein 2-Grad-Szenario zu und das gilt es auf jeden Fall zu verhindern«.

Gabriele Renner, ebenfalls Apothekerin und Geschäftsführerin der Firma Pervormance, erklärt bei der Diskussion, wie »alles irgendwie zusammenhängt«: »Wahnsinnig viele Menschen leiden unter der Hitze und es ist einfach ein Gesundheitsthema«, sagt sie. Viele Menschen mit Vorerkrankungen wie Multiple Sklerose, Chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) oder Herz-Kreislaufpatienten hätten Probleme mit der Hitze und seien Kunden der Apotheken. »Da ist die Frage: Wie kann man einen Mehrwert schaffen, um einerseits die Nachhaltigkeit in den Vordergrund zu stellen und was kann andererseits die Apotheke tun, um das Thema Nachhaltigkeit und Klimawandel positiv zu besetzen?«, fragt sie.

Ökostrom ist Lösung Nummer eins

Lösung Nummer eins ist für sie nachhaltige Energie: »Wo die Energie herkommt, ist aus Nachhaltigkeitsgründen extrem wichtig, denn das zieht sich ja durch: Ob das die Klimaanlagen sind, die Produktion der Pharmaindustrie oder das E-Rezept, das durch die Stromleitungen muss«, erklärt sie. Außerdem müsse dafür gesorgt werden, dass die Wasserqualität stimmt. Auch für Luhmann ist echter Ökostrom die Lösung. Außerdem schlägt sie vor, dass Apotheken in Richtung klimasensible Gesundheitsberatung sensibilisieren und erklären, was Erderwärmung und Hitze für Körper und Gesundheit bedeuten. Zudem sei ein gut funktionierendes Arzneimittelentsorgungssystem essenziell, um das Abwasser zu schützen. Ein weiterer Aspekt, der nicht unwichtig ist: »Ich höre ich oft, dass Apotheken, die klimaneutral sind, vor allem bei jungen Menschen gut ankommen«, erzählt sie. Hier liege ein riesiges Potenzial, auch was zukünftige Mitarbeiter angehe.

Florian Giermann, Client Liaison Manager von Noventi, beschäftigt sich unter anderem mit der Frage, wie die Digitalisierung in der Apotheke nachhaltiger gestaltet werden kann. »Der Schutz der Ressourcen fängt bei jedem selbst an«, sagt er. Man müsse sich zunächst fragen, wo Emissionen eingespart werden können. Aber auch er ist davon überzeugt: Über Themen wie Hitze, Wasserknappheit und Ökotoxitizität im Grundwasser müsse diskutiert, informiert und aufgeklärt werden. »Machen Sie es Ihrem Kunden einfach, nachhaltig zu kaufen: Positionieren Sie klimaneutrale Produkte auf Augenhöhe, dass sie besonders gut sichtbar sind«, empfiehlt er. »Und stellen Sie Transparenz her: Arbeiten Sie mit Apps, wo Sie alle Produkte auf toxische Inhaltsstoffe checken können und erstellen Sie einen Nachhaltigkeitsbericht«, so Giermann weiter.

Seite123>

Mehr von Avoxa