Pharmazeutische Zeitung online
Virusvarianten

Wie gut schützt Vaxzevria im Vergleich zu Comirnaty?

Probanden, die nur eine Dosis des Astra-Zeneca-Impfstoffs erhalten hatten, zeigten nur geringe bis sehr geringe NAb-Titer. Bei denjenigen, die vor der Impfung bereits an Covid-19 erkrankt gewesen waren, lagen die Titer deutlich über denen der nicht zuvor Erkrankten. Diese Daten unterstreichen auch noch einmal die Beobachtung, dass ein guter Schutz erst nach einer zweiten Dosis (oder nach einer Dosis bei Genesenen) zu erwarten ist. Zudem deuten sie an, dass wohl weitere Auffrischungsimpfungen erforderlich sein könnten, um ausreichend geschützt zu sein.

Ferner könnte man auf Basis dieser Daten folgern, den Astra-Zeneca-Impfstoff für Personen mit einer bestätigten Vorgeschichte von Covid-19 zu priorisieren, da erst dann gegen einzelne Varianten sicher NAbs nachweisbar sind.

Insgesamt unterstreichen die Ergebnisse die dringende Notwendigkeit, stärker als bisher Subpopulationen geimpfter Personen serologisch zu überwachen. Denn es wird immer deutlicher, dass NAb-Titer ein gutes Surrogat für eine Korrelation mit der Schutzwirkung eines Impfstoffs sind.

Die Ergebnisse der Studie spiegeln sich auch in den Real-World-Daten wider. Wie die britische Gesundheitsbehörde Public Health England vor Kurzem mitteilte, schütz der Impfstoff Comirnaty zu 88 Prozent und Vaxzevria zu 67 Prozent vor symptomatischer Erkrankung bei einer Infektion mit der Delta-Variante. Hospitalisierungen werden mit einer Wirksamkeit von 94 Prozent nach einer Dosis Comirnaty und zu 96 Prozent nach zwei Dosen Comirnaty verhindert. Bei der Astra-Zeneca-Vakzine lagen die Werte bei 71 und 92 Prozent. 

Seite<12
Seite<12

Mehr von Avoxa