Pharmazeutische Zeitung Online
AMK

Ausgabe 19/1997

05.05.1997
Datenschutz bei der PZ
PZ Pharmazeutische Zeitung   Govi-VerlagPZ 19 INHALT
 

Editorial
Es geht alle an

Titel
Perorale Antikoagulantien: bewährt in der Thromboseprophylaxe
Die oralen Antikoagulantien Phenprocoumon, Warfarin und Acenocoumarol werden üblicherweise zur Langzeitantikoagulation eingesetzt. Dabei sind vor allem pharmakokinetische Unterschiede zu berücksichtigen.

Politik
SPD fordert Konsens in der Gentechnik
Die SPD sieht in der Gen- und Biotechnik ein unverzichtbares Instrument der biologischen und biomedizinischen Forschung. Der Erfolg der Technologie hänge aber von der Akzeptanz in der Bevölkerung ab, sagte SPD-Vorstandsmitglied Wolf-Michael Catenhusen in Bonn. Die Keimbahntherapie und das Klonen von Menschen lehnt die Partei aber strikt ab.

Richtgrößen sind besser für die Ausgabenkontrolle
Das Bundesgesundheitsministerium hat unterstrichen, daß die Einführung von Richtgrößen dringend erforderlich sei. Richtgrößen böten dem einzelnen Arzt mehr Anreize für eine wirtschaftliche Verordnungsweise.

Verzahnung hat bisher keine Vorteile gebracht
Die bisherigen Bemühungen, Leistungsbereiche im Gesundheitswesen besser miteinander zu verzahnen, sind nach Ansicht des renommierten niedersächsischen Krankenhausexperten Ernst Bruckenberger nahezu erfolglos geblieben. Verzahnen heiße gegenwärtig, „sich zusätzliche Zähne zu besorgen, um ein größeres Stück vom Verteilungskuchen abbeißen zu können".

Außerdem in der Druckausgabe:
Grenzüberschreitende Krankenversicherung
Pharmazeutische Ausbildung in der EU - EU-Nachrichten
Geschlechtsspezifische Therapie im Alter
Klonen von Menschen ist für Bonn undenkbar
Warnung vor reduzierter Diabetestherapie
Initiativen für Ausbildung
BVA: Hasch in Apotheken als Chance begreifen
Medikamente über Internet sind nicht sicher

Pharmazie
Vergleichende Untersuchung von FSH-Produkten
Bei der Therapie der durch Ovulationsstörungen bedingten weiblichen Infertilität werden zur Follikelstimulation verschiedene Gonadotropine eingesetzt. Die meisten dieser Produkte enthalten follikelstimulierendes Hormon (FSH) und werden durch Aufreinigung aus dem Urin postmenopausaler Frauen gewonnen. Durch diese Art der Gewinnung kann es zu Verunreinigungen mit Fremdproteinen kommen. Der Beitrag beschreibt die Ergebnisse einer vergleichenden Untersuchung dieser Produkte.


Uralt-Wirkstoff schützt vor Herzinfarkt
Schon im 5. Jahrhundert vor Christus verwendete man die Acetylsalicylsäure (ASS) in Form der Weidenrinde, ohne den eigentlichen Wirkstoff zu kennen. Heute ist ASS nicht mehr nur Schmerzmittel und Antiphlogistikum. Auch kardiovaskuläre Erkrankungen und der Schlaganfall zählen inzwischen zu ihren Einsatzgebieten. Neuigkeiten zur ASS waren auch Thema beim Wissenschaftskongreß der American Heart Association (AHA) in New Orleans.

Zugelassene Therapieschemata gegen Helicobacter pylori
Eine bakterielle Infektion mit Helicobacter pylori ist in den meisten Fällen die Ursache von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren. Zur Behandlung ist eine Kombination aus einem Protonenpumpenblocker und zwei Antibiotika die Therapie der Wahl.

Außerdem in der Druckausgabe:

Nefazodon als dual wirksames Antidepressivum
Neuer Cholesterolsenker in England eingeführt
Grippeimpfstoff mit weniger Thiomersal
20 Jahre Fortbildung in Malente
Buchweizenkraut - Serie Mikro-DC

Medizin
Riskanter Risikotest für Brustkrebs
Amerikanische Firmen brachten kürzlich die ersten Gentests zur Vorhersage von Brustkrebs auf den Markt. Das Verfahren ist umstritten, da der Zusammenhang zwischen den untersuchten Genen und der Wahrscheinlichkeit einer Tumorbildung noch unbekannt ist. Die schwierigste Frage in diesem Zusammmenhang ist aber, wie der Arzt Frauen beraten soll, die wahrscheinlich Brustkrebs bekommen werden.

Therapieerfolge: Moderne Medizin entdeckt Musik
Untersuchungen zeigen, daß Musik einen meßbaren Einfluß auf Abläufe im menschlichen Körper hat, zum Beispiel auf die Atmung, den Herzschlag und die Konzentration von Streßhormonen im Blut. Therapeuten setzen sie daher für die unterschiedlichsten Krankheiten ein, zur Prävention und Therapie von Herzkreislauf-Erkrankungen, in der Frühgeborenen-Medizin oder zur Schmerztherapie.

Außerdem in der Druckausgabe:
Bundesweit gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Förderpreis für Schmerzforschung 1997

Wirtschaft und Handel
Verkaufe oder verpachte ich? - DAV-Wirtschaftsforum Baden-Baden
Was soll man mit einer Apotheke anfangen, für die die Nachfolge nicht gesichert ist? Gravierende Änderungen in der Besteuerung des Veräußerungsgewinns und der Wandel im Gesundheitswesen stellen den alternden Apothekenleiter vor ein schwerwiegendes Problem. Hilfreiche Tips konnten die Referenten der Treuhand Hannover Steuerberatungsgesellschaft den Apothekern beim DAV-Wirtschaftsforum in Baden-Baden geben.

ARZ Haan wird Aktiengesellschaft
Das ARZ Haan wird von einer GmbH in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Als Hauptgrund nannte Geschäftsführer Rainer Lorenzen den Strukturwandel im Gesundheitswesen. Er verlange Flexibilität und Anpassungsbereitschaft von allen Beteiligten. Noch in diesem Jahr sollen Apotheker, die Kunden des ARZ Haan sind, Aktien kaufen können.


Außerdem in der Druckausgabe:
OTC-Umsatz mit Medigard steigern
Fresenius: Wachstum durch Konsolidierung
Kindergeld und Kinderfreibetrag - Steuertip
Auf und Ab - Pharmabörse
Meldungen

   

© 1997 GOVI-Verlag
E-Mail:
redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa