Pharmazeutische Zeitung online
Präventionskongress

Zweite Auflage in Augsburg

20.12.2011
Datenschutz bei der PZ

PZ / Zusammen mit dem Wissenschaftlichen Institut für Prävention im Gesundheitswesen (Wipig) veranstaltet die Pharmazeutische Zeitung zum zweiten Mal den Präventions­kongress. Er ist eingebettet in den Bayerischen Apothekertag, der vom 11. bis 13. Mai in Augsburg stattfindet.

Für Bayerns Apotheker hat Prävention einen hohen Stellenwert. In zahlreichen Apotheken gibt es Angebote zur richtigen Ernährung, Diabetesprävention oder Nikotinentwöhnung. Das von der Landesapothekerkammer ins Leben gerufene WIPIG hat dabei die Aufgabe, Präventionsideen zu erforschen und zu entwickeln, Apothekenmitarbeiter, die sich in der Prävention engagieren, zu schulen und gemeinsam mit anderen Gesundheitsberufen eine Netzwerk-Prävention aufzubauen.

 

Über eine im Mai dieses Jahres gegründete Förderinitiative Prävention sind mittlerweile zahlreiche weitere Landesorganisationen der Apotheker an das Wipig angeschlossen.

 

Schwerpunkte des zweiten Kongresses von Pharmazeutischer Zeitung und Wipig werden die Prävention von Diabetes, Stress und Demenz sein. Als Referenten sind unter anderem Professor Peter Schwarz, Professor Hartmut Morck, die Apothekerin Margit Schlenk, Professor Alexander Gerbes und Professor Wolfgang Caselmann. Ein weiteres Thema des Augsburger Kongresses wird das Präventionsmarketing sein.

 

Zum ersten Präventionskongress kamen 2010 mehr als 200 Apothekerinnen und Apotheker nach München. Die Wipig-Vorsitzende Cynthia Milz rechnet für den anstehenden Kongress mit noch mehr Teilnehmern: «Wir können hier zwei Dinge gut verbinden«, sagte sie der PZ in einem Interview. »Der erste Präventionskongress in München hatte eine sehr gute Resonanz. Zum Bayerischen Apothekertag kommen erfahrungsgemäß viele Kollegen, die gerne an der pharmazeutischen Fortbildungsveranstaltung teilnehmen. Im kommenden Jahr führen wir beides zusammen. Der Präventionskongress wird die pharmazeutische Fortbildung des Apothekertags sein. Davon erwarten wir klare Synergien.« Milz rechnet mit mehr als 300 Teilnehmern.

 

Überregional aufgestellt

 

Schon beim ersten Kongress konnten Wipig und PZ im Herbst 2010 viele Gäste aus anderen Bundesländern in München begrüßen. In diesem Jahr dürften es noch mehr werden. Über die Förderinitiative sei das Wipig deutlich stärker überregional aufgestellt, sagt Milz. Sie geht davon aus, dass die Förderinitiative Prävention dem Anliegen einen bundesweiten Schub geben wird. / 

Mehr von Avoxa