Pharmazeutische Zeitung online
Pick-up-Stellen

DM will die Anzahl nicht erhöhen

26.10.2010
Datenschutz bei der PZ

Von Martina Janning / Die Drogeriemarktkette DM will im laufenden Geschäftsjahr 100 neue Filialen in Deutschland eröffnen. Die Zahl der Pick-up-Stellen soll aber gleich bleiben. Eine Testphase für Apothekenexklusives ist bis Ende 2010 geplant.

Die Drogeriemarktkette DM will in den nächsten ein bis zwei Jahren die Nummer eins der Branche in Deutschland werden. Derzeit belegt Schlecker Platz eins, auf Rang drei folgt Rossmann. Im laufenden Geschäftsjahr will DM rund 100 neue Märkte in Deutschland eröffnen. Das berichtete das Unternehmen vergangene Woche, als es Zahlen für das Ende Sep- tember abgeschlossene Geschäftsjahr 2009/2010 vorstellte. In vergangenen Geschäftsjahr betrieb DM bundesweit 1185 Märkte.

In allen neu eröffneten DM-Filialen wird es Pick-up-Stellen geben, berichtete die DM-Geschäftsführerin Marketing & Beschaffung, Petra Schäfer, der PZ. In Märkten, wo Kunden die Pick-up-Stellen nicht gut annehmen, will DM sie jedoch schließen. »Die Zahl der Pick-up-Stellen soll insgesamt konstant bleiben«, sagte Schäfer. Kooperationspartner von DM ist die seit anderthalb Jahren zum US-Konzern Medco gehörende Europa Apotheek. Die schwarz-gelbe Regierung hatte zwar im Koalitionsvertrag die Abschaffung von Pick-up-Stellen vereinbart, ob sie tatsächlich kommt, ist aber ungewiss. Denn das Bundesjustizministerium und -innenministerium haben verfassungsrechtliche Bedenken; Ende September forderte der Bundesrat jedoch ein Pick-up-Verbot.

 

Den Verkauf apothekenexklusiver Produkte wolle DM noch bis Endes des Jahres testen, erklärte Schäfer. Dann sollen die Verkaufsergebnisse ausgewertet werden. Die Resonanz der Kunden sei bisher zufriedenstellend, sagte die DM-Geschäftsführerin. Im März hatte die Drogeriemarktkette in zehn Filialen begonnen, Apothekenexklusives zu verkaufen.

 

In Deutschland erzielte DM im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 4,07 Milliarden Euro – 8,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Europaweit setzte das Karlsruher Unternehmen 5,65 Milliarden Euro um. Zum Ergebnis machte das Unternehmen keine Angaben.

 

Derzeit betreibt die Drogeriemarktkette in Europa 2403 Filialen. In den 1185 deutschen Märkten beschäftigt DM rund 23 000 und europaweit mehr als 36 000 Mitarbeiter. Für das erfolgreiche Geschäftsjahr 2009/2010 habe jeder Mitarbeiter in Deutschland eine Sonderzahlung von 600 Euro bekommen, erklärte die Drogeriemarktkette. / 

Mehr von Avoxa