Pharmazeutische Zeitung online

AOK schreibt 14. Rabattrunde aus

08.10.2014  10:22 Uhr

Von Anna Hohle / Die AOK hat erneut Rabatt­verträge für die exklusive Belieferung mit Arzneimitteln ausgeschrieben. Die 14. Tranche umfasst 116 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen.

 

»Das Umsatzvolumen der jetzt ausgeschriebenen Produkte liegt bei rund 2,1 Milliarden Euro«, sagte der Vorsitzende der AOK-Württemberg, Christopher Hermann, der gleichzeitig Verhandlungsführer der AOK-Gemeinschaft ist. Die umsatzstärksten Präparate der 14. Tranche seien das Antidepressivum Sertralin, der Blutdrucksenker Bisoprolol und das Schmerzmittel Ibuprofen. Erstmals schreibt die AOK Rabattverträge auch für das seit Juni patentfreie Antidepressivum Escitalopram sowie das Magen-Darm-Krebsmittel Octreotid aus.

 

Für lediglich 15 der 116 Wirkstoffe und Kombinationen will die AOK Zuschläge an mehrere Hersteller vergeben (Drei-Partner-Modell), darunter erstmals auch Amlodipin, Lisinopril + HTC, Losartan, Losartan + HTC, Mirtazapin, Omeprazol, Risperidon und Simvastatin. Alle anderen Fachlose werden exklusiv an nur einen Hersteller vergeben – eine Praxis, die aufgrund befürchteter Lieferprobleme immer wieder kritisiert wird. Bis zum 21. November können sich Hersteller nun für die Lieferrechte bewerben.

 

Die AOK hat derzeit Rabattverträge für 259 generische Wirkstoffe und Kombinationen geschlossen. Seit 2007 habe man so bereits rund 3,6 Milliarden Euro gespart, teilte die Kasse mit. /

Mehr von Avoxa