Pharmazeutische Zeitung online
Beatmete Covid-19-Patienten

Offizielle Empfehlung für Dexamethason

Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) empfiehlt, Dexamethason bei beatmeten Covid-19-Patienten einzusetzen. Hersteller können nun leicht eine entsprechende Indikationserweiterung erlangen.
Annette Rößler
18.09.2020  15:27 Uhr

Auf Grundlage der verfügbaren Daten befürworte man den Einsatz von Dexamethason bei Covid-19-Patienten ab einem Alter von zwölf Jahren und einem Körpergewicht von 40 kg, wenn diese zusätzlichen Sauerstoff oder eine mechanische Beatmung benötigten, teilt die EMA heute mit. Das Corticosteroid solle in diesen Fällen in einer Dosierung von 6 mg pro Tag über bis zu zehn Tage oral oder intravenös gegeben werden.

Im »New England Journal of Medicine« veröffentliche vorläufige Daten der RECOVERY-Studie hätten den Nutzen von Dexamethason in dieser Indikation bei den genannten Patientengruppen gezeigt, so die EMA. Bei Patienten ohne zusätzlichen Sauerstoffbedarf oder Beatmung sei dagegen kein Vorteil beobachtet worden. Eine Metaanalyse der Weltgesundheitsorganisation, in die die Ergebnisse von sieben klinischen Studien eingegangen seien, habe dem Einsatz von Corticosteroiden bei Covid-19 ebenfalls ein positives Nutzen-Risiko-Verhältnis attestiert.

Hersteller von Dexamethason-haltigen Präparaten können nun eine entsprechende Indikationserweiterung bei der EMA oder nationalen Zulassungsbehörden beantragen. Vor zwei Wochen hat das bereits die Firma Taw getan. Nachdem die EMA nun von sich aus die Empfehlung für den Einsatz von Dexamethason bei Covid-19 ausgesprochen hat, dürften andere Hersteller schnell folgen.

Mehr von Avoxa