Pharmazeutische Zeitung online
Covid-19-Impfstoff

Curevac startet Studie in Mainz

Das Tübinger Unternehmen Curevac startet eine Phase-III-Studie zusammen mit der Universitätsmedizin Mainz. In ihr soll die Wirksamkeit und Sicherheit der mRNA-Vakzine CVnCoV an Mitarbeitern des Gesundheitswesens getestet werden.
Christina Hohmann-Jeddi
21.12.2020  14:00 Uhr

Wie Curevac heute bekanntgab, soll der Covid-19-Impfstoff CVnCoV ab dem 22. Dezember in einer zulassungsrelevanten Untersuchung an Mitarbeitern im Gesundheitswesen der Universitätsmedizin Mainz getestet werden. Die Probanden erhalten je zwei Impfungen in einer Dosisstärke von 12 μg. Die Studie knüpft an eine epidemiologische, nicht interventionelle Studie mit Mitarbeitern des Gesundheitswesens der Universitätsmedizin Mainz an.

»Mit dieser klinischen Studie mit Mitarbeitern des Gesundheitswesens wollen wir herausfinden, welchen Unterschied unser Impfstoffkandidat für diese spezielle Personengruppe machen kann, die aufgrund ihrer viralen Exposition einem hohen potenziellen Infektionsrisiko ausgesetzt ist«, sagte Dr. Lidia Oostvogels, Leiterin des Bereichs Infektionskrankheiten bei Curevac. »Wir erhoffen uns von dieser Studie zusätzliche Erkenntnisse für einen wirksamen Schutz vor Covid-19 für diese besonders gefährdete Bevölkerungsgruppe.«

Die randomisierte, verblindete, placebokontrollierte Phase-III-Studie wird mehr als 2500 Probanden in einem Alter ab 18 Jahren umfassen, die aus der nicht interventionellen Studie aufgenommen werden. Sie ergänzt die von Curevac kürzlich gestartete globale Phase-IIb/III-Studie HERALD für CVnCoV mit mehr als weiteren 35.000 Teilnehmern, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Mehr von Avoxa