Pharmazeutische Zeitung online

CDU gegen Heroin-Abgabe

04.12.2007  17:16 Uhr

CDU gegen Heroin-Abgabe

dpa / Die CDU-Bundestagsfraktion will einer kontrollierten Abgabe von synthetischem Heroin an Schwerstabhängige nicht zustimmen. »Die Ergebnisse der Modellvorhaben lassen viele zu klärende Tatbestände offen«, sagte die gesundheitspolitische Sprecherin Annette Widmann-Mauz den »Stuttgarter Nachrichten«. In den Modellstädten sei es nicht gelungen, Abhängige von ihrer Sucht zu befreien, berichtete der CDU-Innenexperte Clemens Binninger. Vielmehr hätten sich »fast 50 Prozent« der Teilnehmer mit anderen Drogen versorgt: »Eine Therapieform, bei der es eine Ration der Drogen vom Staat und die andere vom Dealer gibt, ist für mich kein Erfolgsmodell, sondern im Wesentlichen gescheitert.« Seit Monaten wird auf Landes- und Bundesebene um das »Heroin auf Krankenschein« gerungen, mit dem Schwerstabhängigen aus der Sucht geholfen werden soll. Seit 2002 hatte es in sieben Großstädten, darunter Karlsruhe, entsprechende Modellprojekte gegeben.

THEMEN
CDU

Mehr von Avoxa