Pharmazeutische Zeitung online

Novartis weitet Lieferboykott aus

29.11.2011
Datenschutz bei der PZ

Von Daniela Biermann / Der Pharmakonzern Novartis beliefert derzeit mindestens drei Großhändler in Deutschland nicht mehr mit Medikamenten. Bislang bestätigten Phoenix, Gehe und Sanacorp, drei der fünf größten Pharmahändler, einen Lieferboykott.

Anzag wollte keine Stellungnahme abgeben. Noweda wird nach eigener Aussage weiter beliefert. Der private Großhändler Kehr sei im Moment noch bevorratet, habe aber nur unter Vorbehalt nach den alten Lieferkonditionen bestellt, sagte ein Sprecher gegenüber der Pharmazeutischen Zeitung (PZ). Hintergrund ist, dass Novartis den Großhändlern den Skonto drastisch kürzen will, Gerüchten zufolge von 1,5 auf 0,5 Prozent. Das wollen die Großhändler nicht akzeptieren.

 

Falls sie sich doch dem Preisdiktat beugen müssen, werden sie die Einbußen höchstwahrscheinlich auf die Apotheker abwälzen. Die Großhändler verweisen spätestens seit dem AMNOG (Arzneimittelmarkt-Neuordnungsgesetz) auf ihren geringen ökonomischen Spielraum. Die Apotheker müssten dann mit schlechteren Konditionen der Großhändler rechnen und mehr direkt beliefern – was wiederum den Pharmahandel weiter schwächen würde. /

Mehr von Avoxa