Pharmazeutische Zeitung online
Interview

»Wir sind stolz auf diesen Partner«

24.11.2009
Datenschutz bei der PZ

Von Stephanie Schersch / Friedhelm Julius Beucher ist Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS). Das Engagement der ADBA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände trägt wesentlich dazu bei, den Behindertensport in Deutschland bekannter und populärer zu machen, sagt er.

PZ: Seit Mitte 2008 arbeiten die deutsche Apothekerschaft und der Deutsche Behindertensportverband in enger Partnerschaft zusammen. Wie bewerten Sie diese Kooperation?

Beucher: Wir arbeiten auf einer sehr vertrauensvollen Basis zusammen. Die ABDA ermöglicht uns eine Öffentlichkeitsarbeit, die wir alleine in dieser Form nicht stemmen könnten. So haben wir Möglichkeit, uns auf Parteitagen, Kongressen oder Messen zu präsentieren. Dabei kommt es zu einer klassischen Win-win-Situation, denn auch die Apotheker profitieren von ihrem Engagement. Über den Schießstand der sehbehinderten Biathleten etwa am Messestand der Apotheker erreichen wir große Aufmerksamkeit. Wir bringen von unserer Seite aktive Sportler ein, die ein breites Publikum anziehen. Das nützt natürlich auch den Apothekern und ihrem Informationsangebot.

 

PZ: Worin liegt Ihrer Ansicht nach die Stärke der Apotheker als Kooperationspartner?

 

Beucher: Der öffentliche Stellenwert der Apotheke ist von besonderer Bedeutung. Wir sind stolz, dass während der Paralympics in Peking in den mehr als 21 000 deutschen Apotheken über Flyer auf eine Sportveranstaltung aufmerksam gemacht wurde, die sich derzeit noch in einer Nische befindet. Auf diese Weise wächst die gesellschaftliche Akzeptanz des Behindertensports. Zudem sind die Apotheker ein Berufsstand, der täglich mit Menschen zu tun hat, die Hilfe benötigen. Für die Belange behinderter Menschen haben sie daher ein besonderes Bewusstsein.

 

PZ: Welche Erwartungen stellen Sie an die Partnerschaft, welche Wünsche haben Sie für die Zukunft?

 

Beucher: Die Zusammenarbeit auf Bundesebene wird zunehmend auch auf regionaler und lokaler Ebene fortgeführt. Eine Landesvereinbarung wurde etwa zwischen den Apotheken und dem Behindertensportverband in Nordrhein-Westfalen getroffen. Das ist eine sehr lobenswerte und wichtige Entwicklung, die sich hoffentlich fortsetzen wird. Insgesamt wünsche ich mir eine langfristig ausgelegte Partnerschaft, die weit über das Jahr 2010 hinausgeht. /

Mehr von Avoxa