Pharmazeutische Zeitung online

Spektrum K erteilt Zuschläge für 37 Hersteller

17.11.2009  17:41 Uhr

PZ / Die Rabattverträge von Spektrum K sind unter Dach und Fach. Das Unternehmen hatte im Auftrag von 79 Krankenkassen und dem Spitzenverband der landwirtschaftlichen Krankenversicherung 52 Wirkstoffe ausgeschrieben und für jede Substanz bis zu vier Bietern Zuschläge erteilt.

 

»Über 7,3 Millionen Versicherte profitieren zukünftig von einer zuzahlungsfreien Medikamentenversorgung sowie einem effizienten Management der Arzneimittelkosten«, so das Fazit von Ingo Werner, Geschäftsführer bei Spectrum K. Das Unternehmen wurde von Betriebskrankenkassen gegründet, um bei Rabattverträgen die Verhandlungsposition der zumeist kleinen Kassen gegenüber den Pharmaherstellern zu verbessern.

 

Nach Werners Angaben sind die rabattierten Medikamente zuzahlungsfrei. »Zusätzlich können die beteiligten Kassen im Durchschnitt 5,20 Euro pro Versichertem und Jahr für die benötigten Medikamente einsparen.« Dies reduziere die Ausgaben der beteiligten Krankenkassen um 38 Millionen Euro, sagte Werner. An der Ausschreibung teilgenommen haben 78 Betriebskrankenkassen sowie die BIG-Direkt und der Spitzenverband der landwirtschaftlichen Sozialversicherung. Die ausgeschriebenen Generika erzielten in der Vergangenheit einen Jahresumsatz von 340 Millionen Euro. Nach Werner hat Spektrum K in seiner Ausschreibung auf den Verbraucherschutz besonderen Wert gelegt: Wirkstoffe, bei denen ein Austausch in der Apotheke aus Versorgungssicht kritisch sei (etwa bei Epilepsie, Parkinson, Antikoagulation oder Betäubungsmitteln), wurden nicht einbezogen. Zudem erhielten pro Wirkstoff bis zu vier Hersteller den Zuschlag. Vertragsbeginn ist der 1. März 2010. Die Laufzeit beträgt mindestens zwei Jahre. Weitere Informationen finden sich unter www.spectrum-k.de/

Mehr von Avoxa