Pharmazeutische Zeitung online
Rezepturen

Häufig erbrachte Apothekenleistung

04.10.2017
Datenschutz bei der PZ

Anna Pannen / Jede zweite Apotheke in Deutschland stellt mehrmals täglich individuelle Rezepturen her. Das hat die aktuelle Apokix-Umfrage des Instituts für Handelsforschung (IFH) Köln ergeben.

 

Demnach fertigen mehr als 50 Prozent der befragten Apotheker mehrmals am Tag individuelle Rezepturen für ihre Patienten an. Weitere 20 Prozent tun das einmal täglich oder mehrmals wöchentlich.

 

Befragt zu den Darreichungsformen gaben 99 Prozent der Apotheker an, in der Offizin angefertigte Salben, Cremes und Pasten würden bei ihnen »sehr häufig« oder »eher häufig« nachgefragt. Bei Lösungen, Suspensionen und Emulsionen machten 82 Prozent diese Aussage, bei Teemischungen 27 Prozent. Andere individuell angefertigte Darreichungsformen wie Kapseln, Pulver und Granulat, Zäpfchen oder Tabletten werden seltener nachgefragt.

 

Fast 50 Prozent der Umfrageteilnehmer erklärten, die Nachfrage nach Rezepturen habe sich in den vergangenen zwei Jahren nicht verändert. 60 Prozent sagten aus, ihre Kunden wüssten häufig nicht, dass sie sich in der Apotheke auch ohne Rezept individuelle Rezepturen wie Tees oder Hautcremes anfertigen lassen können. /

Mehr von Avoxa