Pharmazeutische Zeitung online
Dengue-Fieber

Erste große Impfstoffstudie erfolgreich

06.08.2012
Datenschutz bei der PZ

Von Daniela Biermann / In einer großen Phase-III-Studie konnte erstmals ein Impfstoff gegen Dengue-Fieber seine Effektivität beweisen. Die tetravalente Lebendvakzine richtet sich gegen alle vier Serotypen des Dengue-Virus, das von tagaktiven Mücken übertragen wird.

Die Impfung rief eine Antikörperreaktion gegen alle vier Serotypen hervor, berichtet Hersteller Sanofi-Pasteur. Eine Schutzwirkung ließ sich allerdings nur gegen drei Serotypen nachweisen. Die Gründe hierfür sind noch unklar.

 

An der Studie nahmen rund 4000 thailändische Kinder im Alter zwischen vier und elf Jahren teil. Sie bekamen drei Impfdosen im Abstand von jeweils sechs Monaten. Laut Sanofi-Pasteur erwies sich die Impfung als äußerst nebenwirkungsarm. Detaillierte Studienergebnisse will die Firma im Laufe des Jahres in einem anerkannten Fachjournal präsentieren.

 

Derweil laufen große Phase-III-Studien mit rund 31 000 Kindern und Erwachsenen in zehn Ländern in Lateinamerika und Asien. Hauptüberträger des Virus sind Tigermücken, die vor allem in den Tropen und Subtropen beheimatet sind, sich jedoch derzeit auch in milderen Klimazonen ausbreiten. Nach Angaben von Sanofi-Pasteur leben rund drei Milliarden Menschen im Verbreitungsgebiet. Jährlich infizieren sich rund 230 Millionen Menschen weltweit.

 

Vor allem Kinder erleiden häufig schwere Krankheitsverläufe in Form von hämorrhagischem Fieber, zum Teil mit Todesfolge. Jeder Serotyp kann eine weitere Erkrankung auslösen, die sogar heftiger verlaufen kann als die vorangegangene. Bislang kann Dengue nur symptomatisch mit einer antipyretischen Therapie behandelt werden. Die Impfung soll sowohl die einheimische Bevölkerung als auch Reisende schützen. / 

Mehr von Avoxa