Pharmazeutische Zeitung online
ZL-Untersuchung

Wasserqualität überprüfen lassen

24.06.2015
Datenschutz bei der PZ

ZL / Das Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker (ZL) bietet erneut bundesweit Apotheken die mikrobiologische Überprüfung von pharmazeutischen Wasserqualitäten an. Am Ringversuch kann ab August bis zum Jahresende jeden Monat teilgenommen werden.

In der Apotheke eingesetzte Ausgangsstoffe zur Herstellung von Arzneimitteln müssen gemäß ApBetrO hinsichtlich ihrer pharmazeutischen Qualität geprüft sein. Für viele Ausgangsstoffe reicht die Identitätsprüfung in der Apotheke aus, wenn ein Prüfzertifikat chargenspezifisch die pharmazeutische Qualität gemäß Arzneibuch bestätigt.Diese Anforderungen gelten gleichermaßen für das in Arzneimitteln eingesetzte Wasser. Aus physikalisch-chemischer Sicht ist die Erzeugung von Wasser für pharmazeutische Zwecke unproblematisch. Kritisch ist jedoch die mikrobielle Qualität, die sich in den verschiedenen Herstellungssystemen sowie bei Lagerung und Gebrauch stetig verändern kann.

 

Auf Verfärbungen achten

 

Bei Ionenaustauschern bieten die große Oberfläche des Harzes sowie das bei Raumtemperatur eingesetzte Rohwasser den verschiedensten Mikro­organismen sehr gute Lebensbedingungen. Aber auch ungenügend gewartete und verkalkte Destillen oder Umkehrosmosesysteme ermöglichen das Überleben von Bakterien, Pilzen und vor allem deren Sporen. Häufig sind Verfärbungen an den wasserberührenden Teilen ein Indiz für eine unzureichende Reinigung. Dementsprechend sind die getroffenen Hygienemaßnahmen entscheidend für die Einhaltung der nach Ph. Eur. vorgegebenen Grenzwerte für Aqua purificata (Gereinigtes Wasser) oder Aqua ad iniectabilia (Wasser für Injektionszwecke).

 

Die pharmazeutische Qualität von Wasser in Großgebinden, die nach Herstellerangaben länger als 24 Stunden eingesetzt werden können, hängt ebenfalls von der Aufbewahrung und Handhabung eines jeden einzelnen Mitarbeiters ab. Hier kann eine regelmäßige Kontrolle die Einhaltung der Hygienemaßnahmen in der Apotheke bestätigen.

 

Das ZL bietet auch 2015 Apotheken die mikrobiologische Untersuchung des pharmazeutisch genutzten Wassers an. Hierfür wird das Wasser gemäß den Anforderungen des Ph. Eur. untersucht.

 

Probenahme unter Routinebedingungen

 

Jede teilnehmende Apotheke erhält rechtzeitig eine Mitteilung mit dem Probenahmetermin und Hinweise zur Durchführung, um sekundäre Kontaminationen zu vermeiden. Die Probenahme sollte unter Routinebedingungen durchgeführt werden, um ein realistisches Ergebnis zu erhalten. Nach Aufarbeitung, Inkubation und Auswertung der Proben im ZL wird bei Einhaltung der vorgeschriebenen Grenzwerte (zum Beispiel: Aqua purificata maximal 100 KBE/ml; Aqua ad iniectabilia maximal 10 KBE/100 ml) ein Zertifikat ausgestellt.

 

Interessierte Apotheken können sich online unter www.zentrallabor.com anmelden oder mit dem Fax­formular im Serviceteil dieser Ausgabe.

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an das Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker, Carl-Mannich-Str. 20, 65760 Eschborn, Infoline Ringversuche 06196-937-850 / -857, Fax 06196/937-815, E-Mail: ringversuche@zentrallabor.com. /

Termine:
Juli 2015:                          Anmeldeschluss 1. Juli 2015
August 2015:                     Anmeldeschluss 1. August 2015
September 2015:                Anmeldeschluss 1. September 2015
Oktober 2015:                    Anmeldeschluss 1. Oktober 2015
November 2015:                 Anmeldeschluss 1. November 2015
Dezember 2015:                 Anmeldeschluss 1. Dezember 2015


Teilnahmegebühr:

Die Teilnahmegebühr beträgt 35 Euro je Probe. Für eine Online-Anmeldung oder den Abschluss eines Abonnements wird 5 Prozent Rabatt gewährt. Alle Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Mehr von Avoxa