Pharmazeutische Zeitung online
Kohlpharma

Elektroauto geht in Serie

29.06.2011  10:05 Uhr

PZ /  Der Arzneimittelimporteur Kohlpharma will mit der Produktion von Elektroautos in Serie gehen. Ab September soll das Kurzstreckenauto »Mia« vom Band laufen und ab Jahresende für 22 500 Euro zu kaufen sein.

Das saarländische Pharmaunternehmen hatte dieses Vorhaben bereits vergangenes Jahr angekündigt. Bei dem Plan handle es sich um das besondere Interesse von Firmeninhaber Edwin Kohl, versicherte damals ein Sprecher der Pharmazeutischen Zeitung. Mit dem Wegbrechen des Importgeschäfts durch die Erhöhung des Herstellerrabatts habe der neue Geschäftszweig nichts zu tun.

 

Der Wagen wird in einem Werk des früheren Autozulieferers Heuliez in Frankreich produziert. Das Elektroauto ist für eher kurze Fahrten konzipiert. Mit einer Ladung aus der normalen Steckdose soll »Mia« bis zu 90 Kilometer schaffen. Ursprünglich war der Einsatz als Firmenflotte, dann als Dienstwagen für Apotheken und Pflegedienste geplant.

 

Bisher hätten vor allem Großabnehmer wie kommunale oder private Versorger, zum Beispiel in Berlin oder Paris, mehrere 100 Exemplare vorbestellt. Aber auch einige Apotheker seien interessiert. Dieses Jahr sollen 3000 Autos vom Band laufen; danach soll die Produktion auf 12 000 pro Jahr steigen. /

Mehr von Avoxa