Pharmazeutische Zeitung online
Mendelssohn-Palais

Ehemaliges Apothekerhaus ist verkauft

17.05.2017
Datenschutz bei der PZ

Von Anna Pannen / Der ehemalige ABDA-Sitz in Berlin hat einen neuen Besitzer. Wie die Bundesorganisation Deutscher Apothekerverbände heute mitteilte, hat das Berliner Immobilienunternehmen HGHI Holding das Mendelssohn-Palais in der Jägerstraße in Berlin-Mitte gekauft.

 

Wie viel das historische Gebäude genau gekostet hat, wollte die ABDA nicht verraten. Man habe jedenfalls keinen finanziellen Verlust gemacht, teilte sie mit.

 

Die ABDA war 2015 aus Platzmangel aus dem geschichtsträchtigen Bankhaus ausgezogen, das sie zuvor 14 Jahre bewohnt hatte. Das Immobilienbüro Dr. Vogel hatte anschließend ein Bieterverfahren für das Gebäude gestartet, das bis Ende Dezember gelaufen war.

 

»Wir freuen uns, dass das Apothekerhaus so ein großes Interesse im Markt gefunden hat und nun in die Hände eines neuen Eigentümers gegeben wird«, sagt ABDA-Hauptgeschäftsführer Sebastian Schmitz. Am Freitag habe man bereits die Schlüssel übergeben.

 

Ursprünglich hatte die ABDA das Gebäude um zwei Stockwerke erweitern wollen, um mehr Mitarbeiter unterbringen zu können. Dieser Plan erwies sich jedoch als teuer und umständlich, außerdem hätte der Verkaufswert der denkmalgeschützten Immobile sinken können. Momentan bewohnt die ABDA übergangsweise einen angemieteten Bürokomplex, das sogenannten Linden-Corso, ebenfalls in Berlin Mitte. In den nächsten Jahren soll ein neuer Hauptsitz in der Heidestraße nahe des Berliner Hauptbahnhofs entstehen. Dort kann die Bundesvereinigung frühestens 2018 einziehen. /

Mehr von Avoxa