Pharmazeutische Zeitung online

Heuschnupfen belastet Ältere stark

27.03.2012  13:25 Uhr

Von Annette Mende / Leiden ältere Menschen an Heuschnupfen, sind häufiger als bei Jungen sowohl die Augen als auch die Nase von der Allergie betroffen. Infolgedessen belastet die Erkrankung ältere Pa­tienten mehr und ihre Lebensqualität ist durch die Allergie stärker eingeschränkt, als das bei jüngeren Heuschnupfen-Patienten der Fall ist. Das berichten italienische Forscher im Fachjournal »Annals of Allergy, Asthma and Immunology« (doi: 10.1016/j.anai.2012.01.013).

Die Wissenschaftler um Giovanni Passalacqua von der Universität Genua erfassten für ihre Studie die Allergiesymptome von 54 über-65-jährigen und 89 jüngeren Heuschnupfen-Patienten. Außerdem bestimmten sie die IgE-Spiegel der Teilnehmer, unterzogen sie Haut-Prick-Tests und entnahmen ihnen Zellproben aus der Nasenschleimhaut, die sie auf Entzündungsmarker untersuchten.

Weder bei den IgE-Spiegeln noch bei der Anzahl von Entzündungszellen in der Nasenschleimhaut zeigten sich nennenswerte Unterschiede zwischen den Altersgruppen. Die häufigsten Aller­gene waren Pollen von Zypresse, Gräsern und Olive sowie Hausstaubmilben und Katzenhaare.

 

In den vergangenen Jahren war immer wieder darüber diskutiert worden, ob Immunreaktionen bei Älteren generell abgeschwächt verlaufen. Dagegen spricht die Erfahrung, dass Allergien meist mit dem Alter stärker werden. Die vorliegende Arbeit zeigt, dass bei Heuschnupfen die Immunantwort bei Älteren zwar nicht heftiger ausfällt, sie aber unter den unangenehmen Folgen wie Fließschnupfen und juckenden, tränenden Augen mehr leiden als Jüngere. / 

Mehr von Avoxa