Pharmazeutische Zeitung online

Spectrum K erteilt Rabatt-Zuschläge

06.03.2012
Datenschutz bei der PZ

Von Anna Hohle / Das Krankenkassen-Gemeinschaftsunternehmen Spectrum K hat die Zuschläge für neue Rabattverträge erteilt. Der Dienstleister hat damit zum dritten Mal Lieferverträge für 84 Krankenkassen ausgehandelt. 45 europäische Pharmahersteller nahmen an dem Vergabeverfahren teil.

Von ihnen erhielten 31 einen Zuschlag, darunter neben großen Konzernen wie der Hexal AG auch kleinere Unternehmen sowie Bietergemeinschaften. Insgesamt vergab Spectrum K 131 Zuschläge für 56 Wirkstoffe, unter anderem für Anastrozol, Exemestan und Lortasan. Das Gesamt-Ausschreibungsvolumen betrug rund 310 Millionen Euro. Die Gewinner versorgen in Zukunft insgesamt 13 Prozent der gesetzlich Krankenversicherten in Deutschland mit Medikamenten.

 

»Die dritte Ausschreibung sichert für rund 9 Millionen der GKV-Versicherten eine effiziente Medikamentenversorgung im Generika-Bereich über die nächsten Jahre,« so Yves Rawiel, Geschäftsführer von Spectrum K.

 

Das Ergebnis und die Resonanz gebe dem Unternehmen Recht. Der strategische Fokus liege auf der Verbreiterung des Geschäftsmodells. Rawiel: «Wir wollen unser Geschäftsfeld Arzneimittelversorgung für Krankenkassen weiter ausbauen und unsere Marktführerschaft fortsetzen«,Spectrum K vertrat in den Verhandlungen Betriebs-, Ersatz- und Innungskrankenkassen. Die Verträge treten zum 1. Mai in Kraft.« /

Mehr von Avoxa