Pharmazeutische Zeitung online
Imagekampagne

»Konkrete politische Ziele«

24.02.2016
Datenschutz bei der PZ

Von Daniel Rücker / Die Imagekampagne 2016 wird politisch. Apotheker sollten sich deshalb bald mit Kampagnenmaterial versorgen, empfiehlt ABDA-Pressesprecher Reiner Kern. Am 4. April endet die Bestellfrist.

PZ: In dieser Woche startet die neue Welle der ABDA-Imagekampagne. Woru­m geht es dabei?

 

Kern: Natürlich geht es weiterhin daru­m, das positive Image der Apotheken als wohnortnahe Anlaufstation für Gesundheitsfragen zu pflegen und zu stärken. Aber wir haben für dieses Jahr die Zahl der Themen stark reduziert. Wir konzentrieren uns stärker auf die Punkte, bei denen die Apothekerschaft konkrete politische Ziele verfolgt: Deswegen geht es bei den Motiven um Rezepturen, den Nacht- und Notdienst sowie um die Kompetenz des Apothekers, die Risiken einer Polymedikation. zu beherrschen. Die Kampagne soll diese Themen auf die Agenda bringen und dort halten.

 

PZ: Warum haben Sie sich für die politische Ausrichtung entschieden?

 

Kern: Die Möglichkeit, politische Forderungen in Gesetzgebungsprozesse einzubringen, ist Ende des Jahres erst einmal vorbei. Dann wird die gestaltende Politik vom Bundestagswahlkampf abgelöst. Deswegen müssen wir jetzt im Sinne einer integrierten Kommunikation über alle Kanäle unsere Forderungen – beispielsweise nach Einführung einer Beratungsgebühr für Rezepturen und einer Aufstockung des Nacht- und Notdienstfonds – möglichst intensiv bespielen.

 

PZ: Wer sind die wesentlichen Adressaten? Politiker oder Apothekenkunden?

 

Kern: Es bleibt beim Fokus auf Patienten und die breitere Öffentlichkeit. Aber die Kampagne bekommt einen Ableger mit eigens gestalteten Motiven und Materialien, die konkreten Forderungscharakter haben und sich direkt an die Politik wenden. Die gehen vor allem an unsere Mitgliedsorganisationen und in unser Netzwerk politische Kommunikation. Sie sollen bei der Ansprache von Mandatsträgern zum Einsatz kommen, gerne auch in den laufenden Landtagswahlkämpfen. Im Verlauf des Jahres werden wir sie auch zunehmend im öffentlichen Raum nutzen. Sie sind konsequent in rot gehalten. Wenn es rot wird, wird es also politisch.

 

PZ: Welche Materialien bieten Sie an?

 

Kern: Apotheken können sich auf www.apothekenkampagne.de neue Plakate bestellen. Sie sehen etwas anders aus als bisher – offener und ein bisschen offensiver. Zu jedem Motivthema schicken wir ein Hintergrundpapier mit Fakten und politischen Forderungen. In jedes Paket kommt ein Leitfaden mit Anregungen für Aktionen zum Tag der Apotheke. Es gibt aber auch die Möglichkeit, umweltfreundliche Papiertaschen und kleine Tüten für die Abgabe von Rezepturarzneimitteln zu ordern. Wir wollten auch Artikel mit praktischem Nutzwert für die Apotheke anbieten.

 

PZ: Warum sollen die Apotheken mitmachen?

 

Kern: Erstens sind Apotheken nach wie vor der beste Ort, um die Botschaften des Berufsstands zu bewerben und seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen. Ein Motiv, das im Apothekenfenster hängt, wird von sehr vielen Menschen gesehen und vor allem wirklich wiedererkannt. Das haben uns Umfragen bestätigt. Zweitens gibt es dieses Jahr nur eine Kampagnenwelle und damit auch nur eine Bestellmöglichkeit. Deswegen sollten Apotheker jetzt bestellen, auch um die alten Motive gegen die neuen auszutauschen.

 

PZ: Wie viele Apotheker wollen Sie mit der Kampagne erreichen?

 

Kern: So viele wie möglich. Je mehr mitmachen, desto besser funktioniert die Kampagne und desto besser werden die Botschaften verankert. Bei den letzten Kampagnenwellen haben stets zwischen 3000 und 4000 Apotheken bestellt. Ich hoffe, dass es jetzt deutlich mehr werden, weil wir nur eine Welle fahren.

 

PZ: Wie lang läuft die Kampagnenwelle?

 

Kern: Bestellt werden kann ab sofort und bis zum 4. April. Ab Anfang Mai sollen die Plakate hängen. Zu diesem Zeitpunkt gehen auch neue Apotheken-Spots mit Bernhard Hoëcker in die Kinos. Parallel schalten wir Außenwerbung unter anderem an Fernbahnhöfen. Wir wollen auf möglichst vielen Kanälen gleichzeitig präsent zu sein. /

Mehr von Avoxa