Pharmazeutische Zeitung online
Covid-19-Impfung

Apotheken sollen bald Zertifikate für Auffrischimpfungen ausstellen

Auffrischungsimpfungen gegen Covid-19 nehmen hierzulande zunehmend an Fahrt auf. Apotheken sollen zudem bald digitale Nachweise über die dritte Dosis ausstellen können, informierte die ABDA am Donnerstag. Man arbeite derzeit intensiv an einer Lösung. Laut Bundesgesundheitsministerium sollen Apotheken die Zertifikate ab Ende nächster Woche ausstellen können.
Charlotte Kurz
09.09.2021  16:00 Uhr

Seit 1. September können Ärzte Covid-19-Auffrischimpfungen verabreichen. Allerdings gibt es hierzu noch keine offizielle Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) und auch noch keine entsprechende Zulassung. Bei der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) sind mittlerweile aber für die Impfstoffe von Moderna und Biontech/Pfizer Anträge für die Verabreichung einer dritten Dosis eingegangen.

Bislang sind trotzdem mehr als 135.000 Auffrischungsimpfungen laut Impfquotenmonitoring des Robert-Koch-Instituts (RKI) zum Stand 9. September in Deutschland verabreicht worden. Dabei verimpfen Ärzte hauptsächlich Comirnaty von Biontech/Pfizer (rund 126.000 Impfungen). Knapp 8.000 Impfdosen von Moderna und zudem wenige Hundert Impfungen des Präparats von Janssen wurden ebenfalls ein drittes, beziehungsweise ein zweites Mal verabreicht.

Der Nachweis über die erfolgte dritte Impfung soll wie die ersten beiden Impfungen ebenfalls über einen digitalen Impfnachweis bescheinigt werden. Die Cov-Pass-App ist für das neue Zertifikat beispielsweise schon gerüstet. Nach einem Update, dass diese Woche veröffentlicht wurde, kann die neueste Version 1.8 nun auch Impfzertifikate für Auffrischimpfungen akzeptieren.

Zudem sollen auch Apotheken demnächst Zertifikate über die durchgeführten Auffrischimpfungen ausstellen können. Ein Update soll schon bald folgen. Ein Sprecher der ABDA erklärte auf Nachfrage der PZ: »Die ABDA arbeitet intensiv an der Implementierung der Zertifikatserzeugung für Auffrischimpfungen und wird zeitnah, also in den nächsten Tagen, eine Lösung zur Verfügung stellen.« Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) wird etwas konkreter. »Der Anschluss der Apotheken an das digitale Impfzertifikat erfolgt durch den DAV, welcher die Funktionalitäten bezüglich der Booster-Impfungen derzeit bereits technisch in sein System implementiert. Apotheken werden daher voraussichtlich ab Ende nächster Woche Zertifikate für Booster-Impfungen ausstellen können«, sagte ein Sprecher der PZ.

Seite12>

Mehr von Avoxa