Pharmazeutische Zeitung online
Apotheken in Hamburg

Antigentests in der Apotheke sichtbarer machen

Gnekow möchte allerdings nicht nur als einzelne Apotheke testen. Die Apothekerin plant, sich mit allen anderen Apotheken in Hamburg zusammenzuschließen, um mithilfe eines gemeinsamen Internetauftritts die neue Dienstleistung der Apotheken sichtbarer zu machen. Seit rund zwei Wochen ist ihre Websitecoronatesthamburg.de online. Bereits vier Apotheken in Hamburg sind gelistet: Die Adler-Apotheke, Vita-Apotheke Eimsbüttel, Grachtenhaus-Apotheke und die Markt-Apotheke Eidelstedt. Gnekow wünscht sich, dass bald noch weitere folgen.

Über die Website könne ein Termin bei der jeweiligen Apotheke reserviert werden, so Gnekow. Dabei hat jede Apotheke ihre eigene Terminbuchungsseite, Gnekow nutzt beispielsweise die Plattform No-Q. Ihr geht es vor allem darum, gemeinsam aufzutreten. »Ich möchte ein positives Signal senden, dass wir Apotheker bereit sind, das Testen als neue Aufgabe zu ergreifen«, sagte sie der PZ.

Kein Verständnis hat sie für die oftmals negative Stimmung, die in der Apothekerschaft herrscht, wenn es um das Thema Testen geht. »Ich verstehe natürlich, dass nicht jede Apotheke Tests anbieten kann«, so Gnekow. Insbesondere weil die Kundenströme zeitlich und räumlich von den zu testenden Personen getrennt werden müssen, könne nicht jede Apotheke die Tests übernehmen.

Allerdings sollte der Berufsstand laut Gnekow insgesamt ein positives Bild an die Kunden senden: Die Vor-Ort-Apotheken leisten mithilfe der Tests einen wichtigen Beitrag in der Pandemiebekämpfung und sind für die Menschen da. Zudem könnten sich Hamburger Kolleginnen und Kollegen gerne bei ihr melden, um die Apotheken-Website bald mit mehr Standorten füllen zu können, so Gnekow.

Seite<12

Mehr von Avoxa