Pharmazeutische Zeitung online
Neues Bestellintervall

Ärzte bestellen Covid-19-Impfstoffe zwei Wochen im Voraus

Zwei Bestellungen in einer Woche

Für besonders viel Aufwand wird das System in der kommenden Woche sorgen. Dann sollen die Praxen ausnahmsweise gleich zwei Bestellungen auf einmal abgeben. Bis Dienstagmittag (13. Juli) müssen die Aufträge für Kalenderwoche (KW) 29 (19. bis 23. Juli) und KW 30 (26. bis 30. Juli) in den Apotheken eingehen. Damit nichts durcheinanderkommt, müssen die Ärzte eindeutig kennzeichnen, für welche Woche die jeweilige Bestellung gilt.

Die Apotheken wiederum geben die Aufträge der Ärzte anschließend an den Großhandel weiter. Hier gelten allerdings besondere Fristen: Zwar müssen die Bestellungen für KW 29 wie gehabt am Dienstag (13. Juli) zwischen 12 und 15 Uhr rausgehen. Für KW 30 allerdings sollen die Offizinen ausnahmsweise erst am Donnerstag (15. Juli) bestellen.

Ab KW 29 soll das Bestellverfahren dann regulär und ohne Sonderfristen in den neuen Rhythmus übergehen. Bestellschluss ist immer am Dienstag für die dann jeweils übernächste Woche. Über die genauen Liefermengen wird der Großhandel die Apotheken wie bislang auch in der Woche vor der jeweiligen Auslieferung informieren. Neu ist allerdings der Wochentag: Ab dem 20. Juli wird die Meldung des Großhandels immer am Dienstag an die Apotheken rausgehen, die dann den Arztpraxen entsprechend Bescheid geben. Bislang kommt diese Information immer erst am Mittwoch. 

An der Belieferung der Betriebsärzte ändert sich derweil nichts. Sie bestellen bereits heute zwei Wochen vorab. Einen festen Verteilschlüssel wie bei den Arztpraxen gibt es nicht. Bestellschluss ist jeweils am Mittwoch. Die Liefermengen für Betriebsärzte gibt der Großhandel am Mittwoch vor der Auslieferung bekannt. Auch in diesem Punkt bliebt alles wie gehabt. 

Seite<12

Mehr von Avoxa