Pharmazeutische Zeitung online
Analyse

Wie empfindlich und genau sind Corona-Antigentests?

Am besten schnitt der Test von SD Biosensor ab. Für ihn wurde eine Sensitivität von 76,6 Prozent (95-Prozent-Konfidenzintervall 62,8 – 86,4) und eine Spezifität von 99,3 Prozent (95-Prozent-Konfidenzintervall 98,6 – 99,6) ermittelt. Eine Subanalyse zeigte, dass alle Proben mit RT-PCR Cycle-Threshold (CT)-Werten von unter 25 durch den Standard Q Covid-19 Ag Test der Firma SD Biosensor nachweisbar waren. Der Test erwies sich als einfach anzuwenden und sei demnach als Point-of-Care-Test geeignet. Die WHO empfiehlt den Test aufgrund der Studienergebnisse bereits, ebenso wie einen Schnelltest von Abbott.

Die beiden anderen Assay der Firmen Shenzhen Bioeasy und Coris Bioconcept zeigten Spezifitäten von 93,1 Prozent beziehungsweise 95,8 Prozent. Damit erfüllten diese Tests das vordefinierte Ziel von mehr als 98 Prozent nicht.

Durch die vorliegende Studie wird die allgemeine Wahrnehmung bestätigt, dass beim Einsatz von Antigentests zum Nachweis einer SARS-CoV-2-Infektion Vorsicht geboten ist. Das Leistungsvermögen unterschiedlicher Tests variiert offensichtlich relevant. Von hier drei getesteten Assays, erfüllt nur ein Test die vordefinierten Kriterien und eignet sich somit als zuverlässiger POC-Test, der Standard Q Covid-19 Ag Test von SD Biosensor, der auch in der Uniklinik Heidelberg eingesetzt wird.

Die Wissenschaftler kommen zu dem Schluss, dass weitere Entwicklungen erforderlich sind, bevor Antigentests die in sie gesetzten Hoffnungen zuverlässig erfüllen werden. Seit Durchführung der Studie sind einige weitere Corona-Schnelltests auf den Markt gekommen, darunter im September auch der SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test von Roche.

Seite<12
Seite<12

Mehr von Avoxa