Pharmazeutische Zeitung online
FIP 2020

Weltapothekerkongress im Netz

Eigentlich hätten sich Apotheker aus aller Welt Mitte September im spanischen Sevilla zum Jahreskongress des  Weltapothekerverbands FIP getroffen. Nun findet die Veranstaltung virtuell über den gesamten September verteilt statt. Einer der Schwerpunkte ist natürlich die Coronavirus-Pandemie.
PZ
03.09.2020  08:00 Uhr

Einmal im Jahr kommen normalerweise mehr als tausend Apotheker aus aller Welt zusammen, um sich über wissenschaftliche, politische und praktische Entwicklungen der Pharmazie und der Apotheken auszutauschen. Corona-bedingt fällt die wichtigste Veranstaltung des Weltapothekerverbands FIP dieses Jahr in Sevilla aus. Stattdessen können sich Pharmazeuten aus aller Welt online in den Kongress einloggen.

In mehreren Panels berichten Apotheker aus verschiedenen Ländern wie Italien, Spanien, Schweden und den USA über ihre Erfahrungen aus der Corona-Pandemie. Dabei geht es auch darum, was die Offizinen und Krankenhäuser weltweit gelernt haben und wie es weiter gehen soll. Impfen in der Apotheke wird ebenfalls wieder ein großes Thema sein. Eine besondere Auszeichnung erhält im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung am 13. September Professor Dr. Martin Schulz, Geschäftsführer des Bereichs Arzneimittel der ABDA. Er bekommt mit dem André-Bédat-Award die höchste Auszeichnung des FIP für seine Verdienste um die pharmazeutische Praxis. Anlässlich der Ehrung wird Schulz am 14. September einen Vortrag halten mit dem Titel »Pharmacist-led interventions to improve outcomes of patients with cardiovascular diseases«.

»Wir laden Sie zum FIP Virtual 2020 ein«, so FIP-Geschäftsführerin Catherine Duggan. »Nehmen Sie teil an Online-Diskussionen und treffen Sie Ihre Kollegen virtuell.« Die Registrierung erfolgt über die Kongress-Website https://virtual2020.fip.org. Der Kongress endet am 25. September, dem Weltapothekertag. Motto in diesem Jahr: »Apotheker verändern die globale Gesundheit«

Mehr von Avoxa