Pharmazeutische Zeitung online
Großbritannien

Studie zu Impfstoff-Kombis wird ausgeweitet

Britische Wissenschaftler weiten ihre Tests zur Impfstoff-Wirksamkeit bei der Kombination unterschiedlicher Mittel auf die Vakzinen von Moderna und Novavax aus. Erste Ergebnisse der Com-Cov-Studie werden nächsten Monat erwartet.
dpa
PZ
14.04.2021  13:28 Uhr

Seit Februar wird bereits in der sogenannten Com-Cov-Studie untersucht, ob die bereits seit längerem in Großbritannien zugelassenen Impfstoffe Tozinameran (Comirnaty®) von Biontech/Pfizer und Vaxzevria® von Oxford/Astrazeneca in unterschiedlicher Abfolge als erste und zweite Dosis verwendet werden können. Man spricht hier von Kreuzimpfung oder Mix & Match. Moderna wird in Großbritannien seit Montag als dritte Vakzine eingesetzt. Künftig werden auch die Impfstoffe von Moderna und Novavax einbezogen, wie Matthew Snape von der Universität Oxford am Mittwoch dem Times Radio sagte.

Ziel sei, die Flexibilität und «Widerstandsfähigkeit» des britischen Impfprogramms zu stärken, sagte Snape. Geklärt werden müsse, ob die Immunantwort genauso gut ist, als wenn man für die erste und zweite Dosis denselben Impfstoff verabreicht. Tierversuche an Mäusen vermittelten den Eindruck, dass eine Kombination sogar einen bessere Immunantwort hervorrufe, sagte der Experte. Letztlich erzeugten alle Impfstoffe eine Immunantwort gegen das Spike-Protein. «Es wird interessant sein zu sehen, ob wir dies auch bei Menschen erkennen werden», sagte Snape. Teilnehmen können Über-50-Jährige, die eine Erstdosis mit den Präparaten von Astra-Zeneca oder Biontech/Pfizer bekommen haben. Bislang nehmen bereits mehr als 800 Menschen in Großbritannien an der Studie teil, mehr als 1000 weitere sollen folgen.

Erste Ergebnisse sollen im Mai für die Kombination aus Comirnaty und Vaxzevria vorliegen; Daten zur Kombination mit Moderna und Novavax könnten im Juni bis Juli folgen, wobei die Studie ein ganzes Jahr laufen wird.

In Deutschland hatten sich die Gesundheitsminister von Bund und Ländern am Dienstagabend darauf geeinigt, dass mit einer ersten Vaxzevria-Dosis geimpfte Menschen unter 60 Jahren für die zweite Impfung auf ein anderes Präparat umsteigen sollen. Im Moment steht dazu nur Comirnaty von Biontech/Pfizer zur Verfügung Die Minister folgen damit einer Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) von Anfang April. 

Mehr von Avoxa