Pharmazeutische Zeitung online
E-Rezept-Einführung

Sind Softwarehäuser und Abrechner wirklich E-Rezept-ready?

Laut Software-Anbieter steht die Technik

Der Software-Anbieter CGM Lauer hat nach eigenen Angaben bereits beim letzten Konnektathon der Gematik den kompletten Weg des E-Rezepts bis zur Abrechnung erfolgreich testen können. »Wir stocken auch die Zahl der teilnehmenden Apotheken gerade auf«, heißt es auf Anfrage der PZ. Konnektathons sind Gematik-Veranstaltungen, die es Arztpraxen und Apotheken vorab ermöglichen, den gesamten E-Rezept-Ablauf zwischen Arzt, E-Rezept Fachdienst, Gematik-App und Apotheke zu testen. »Die Abrechnung der E-Rezepte kann wie gewohnt über die Abrechenzentren laufen«, betonte CGM Lauer. Zusätzlich arbeite man zusammen mit dem Kooperationspartner Scanacs bereits an dem Thema E-Rezept-Direktabrechnung. Dieses Verfahren sorge für »einen schnelleren Zahlungsprozess mit Transparenz: Die Liquiditätssicherheit der Apotheken erhöht sich, ein Insolvenzrisiko Dritter hat keinen Einfluss auf Ihre wirtschaftliche Lage«, wirbt der Anbieter.

Auch Noventi ist an der E-Rezept-Erprobung in der Fokusregion Berlin-Brandenburg beteiligt und hat nach eigenen Angaben bereits im Juli 2021 die erste digitale Verordnung nach dem Gematik-Standard ausgestellt. Allerdings: Schon damals stellte die Gematik diese Aussage in Frage: Gegenüber der PZ erklärte Gematik-Chef Markus Leyck Dieken, dass die Verordnung nicht abgrechnet worden sei. Eigenen Angaben zufolge hat sich dies bei Noventi nun aber geändert: »Der komplette Zyklus eines E-Rezepts funktioniert bei uns. Vom Empfang, der Quittierung bis hin zur Anlieferung der Daten an das Rechenzentrum«, heißt es gegenüber der PZ. Da Noventi nicht nur die Software-Lösungen anbietet, sondern auch Rechenzentrum ist, kann das Unternehmen die Daten demnach auch empfangen, prüfen und an die Krankenkasse weitersenden. »Dies funktioniert unter Echtzeit-Bedingungen«, heißt es. Auf die Frage, ob es noch irgendwo im E-Rezept-Prozess Probleme gibt, sagte Noventi: »Von konkreten und schwerwiegenden Problemstellungen können wir nicht berichten.« Derzeit teste man »akribisch« und stehe im Austausch mit allen Partnern. Zusammenfassend erklärte Noventi: »Wir sind E-Rezept ready.«

Seite<123>

Mehr von Avoxa