Pharmazeutische Zeitung online
Darmerkrankungen

Ozanimod überzeugt bei Colitis ulcerosa

Der bereits zur Behandlung der Multiplen Sklerose zugelassene Wirkstoff Ozanimod hat in einer Phase-III-Studie auch Patienten mit Colitis ulcerosa geholfen.
Sven Siebenand
19.10.2020  09:51 Uhr

Colitis ulcerosa ist eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung, die durch eine gestörte Darmbarriere und eine überschießende Immunreaktion gekennzeichnet ist. Das führt in der Schleimhaut von Dickdarm und Rektum zu einer chronischen Entzündung mit Erosionen und Ulzerationen. Die Erkrankung verläuft schubweise.

Wie Bristol Myers Squibb, Hersteller des Ozanimod-haltigen Medikaments Zeposia®, mitteilt, hat der Wirkstoff in der placebokontrollierten Phase-III-Studie True North beide primären Endpunkte erreicht. Die Studie untersucht Ozanimod als Induktions- und Erhaltungstherapie für erwachsene Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Colitis ulcerosa. Im Vergleich zu Placebo zeigten sich statistisch signifikante und klinisch bedeutsame Ergebnisse hinsichtlich der klinischen Remission, sowohl nach der Induktionsphase in Woche 10 (18 versus 6 Prozent) als auch nach Woche 52 in der Erhaltungsphase (37 versus 19 Prozent). Auch sekundäre Endpunkte wie klinisches Ansprechen, endoskopische Verbesserungen und Mukosaheilung wurden nach Woche 10 und nach Woche 52 erreicht.

Ozanimod ist wie die Arzneistoffe Siponimod und Fingolimod ein oral verabreichter Sphingosin-1-Phosphat(S1P)-Rezeptor-Modulator. Wie Siponimod bindet er selektiv an die S1P-Rezeptor-Subtypen 1 und 5. Dies führt zur Lymphozytenretention in peripheren lymphatischen Organen, wodurch die Zahl der zirkulierenden Lymphozyten im peripheren Blut reduziert wird. Der Mechanismus, über den Ozanimod seine Wirkung bei Colitis ulcerosa entfaltet, ist bisher unbekannt. Es könnte sein, dass es an einer verringerten Lymphozytenmigration in die entzündete Darmschleimhaut liegt.

In der EU ist Ozanimod bereits zugelassen zur Behandlung erwachsener Patienten mit schubförmig-remittierender Multipler Sklerose mit aktiver Erkrankung, definiert durch klinische oder bildgebende Befunde. Das Präparat Zeposia kam im Juli 2020 auf den deutschen Markt. Ozanimod wird derzeit auch im Rahmen des Studienprogramms Yellowstone für einen möglichen Einsatz bei Patienten mit mittelschwerem bis schwerem Morbus Crohn untersucht.

Mehr von Avoxa