Pharmazeutische Zeitung online
Novavax-Impfstoff

Nuvaxovid bei Zwölf- bis 17-Jährigen wirksam

Der Covid-19-Impfstoff des US-Unternehmens Novavax hat sich in einer Phase-III-Studie mit Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren als wirksam und sicher erwiesen. Dominant war zu diesem Zeitpunkt allerdings die Delta-Variante von SARS-CoV-2, nicht Omikron.
dpa
PZ
15.02.2022  10:42 Uhr

Novavax produziert den rekombinanten proteinbasierten Covid-19-Impfstoff Nuvaxovid® (NVX-CoV2373). Er ist in der EU für Erwachsene zugelassen und soll demnächst zum ersten Mal auch in Deutschland ausgeliefert werden. Jetzt legte der Impfstoffhersteller Ergebnisse der pädiatrischen Erweiterung der Phase-III-Studie PREVENT vor. Demnach erzielte die zweimalige Impfung bei den 2247 zwölf- bis 17-jährigen Teilnehmern gegenüber symptomatischen Infektionen mit der Delta-Variante von SARS-CoV-2 eine Wirksamkeit von 82 Prozent.

Post-hoc-Analysen hätten gezeigt, dass die Antikörperantworten – auch gegen die Omikron-Variante – bei den Kindern und Jugendlichen zwei- bis dreimal so stark seien wie bei Erwachsenen, teilte Novavax mit. Die Impfung sei gut vertragen worden; lokale und systemische Reaktionen seien generell schwächer oder vergleichbar mit denen bei Erwachsenen gewesen. Am häufigsten sei es zu Schmerzen an der Einstichstelle, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Fatigue und Unwohlsein gekommen.

Innerhalb der kommenden Wochen wolle man sich um eine Zulassung für diese Altersgruppe bemühen, hieß es von Novavax.

Mehr von Avoxa