Pharmazeutische Zeitung online
Ernährung

Kritische Nährstoffe im Alter 

Nicht sofort zu Trinknahrung greifen

Nicht sofort zu Trinknahrung greifen

Liegt eine Mangelernährung vor, sollte nicht sofort der Griff zur hochkalorischen Trinknahrung folgen. »Die Maßnahmen haben einen bestimmten Ablauf«, betonte Smollich. An erster Stelle stehe immer, mögliche Ernährungshemmnisse wie Zahnprobleme oder Symptome wie Übelkeit zu identifizieren und zu beheben. Erst nach weiteren Maßnahmen wie einer angenehmen Gestaltung der Essumgebung, adäquaten Pflegemaßnahmen, Anpassungen und Anreicherungen der Mahlzeiten sollten Trinknahrung, Sondenernährung oder parenterale Ernährung zum Einsatz kommen.

Zu beachten sei, dass es nicht immer nur um harte Fakten gehe: »Essen ist mehr als Nährstoffe in den Körper zu bringen. Nahrung ist Genuss und Lebensqualität.« So verbessern auch gemeinsames Essen und eine schöne Präsentation des Essens den Ernährungsstatus.

Seite<12

Mehr von Avoxa