Pharmazeutische Zeitung online
HMPC-Monographien

Drogen bei verschiedenen Schmerzzuständen

Gegen Schmerzen gibt es einige Drogen, die vom Ausschuss für pflanzliche Arzneimittel HMPC der Europäischen Arzneimittelagentur den Traditional-use-Status erhalten haben (Tabelle 1). Die PZ stellt sie im Rahmen der Serie »Extrakt Kompakt« vor.
Robert Fürst
Ilse Zündorf
23.03.2020  08:00 Uhr

Drei Drogen – Cayennepfeffer, Weidenrinde und Pfefferminzöl – wurden ­bereits in der Well-established-Use-Anwendung bei Schmerzen in einem vorherigen Beitrag der Serie »Extrakt Kompakt« vorgestellt (PZ 9/2020). Einige Zubereitungen beziehungsweise ­Indikationen der Weidenrinde und des Pfefferminzöls hat das HMPC aber auch dem traditional Use zugeordnet.

Droge Definition Stammpflanze Familie Monographie
Beinwellwurzel (Symphyti radix) Getrocknete ganze oder geschnittene Wurzel Symphytum officinale L. Raublattgewächse (Boraginaceae) EMA / HMPC / 572846 / 2009 vom 5. Mai 2015
Arnikablüten Ph.Eur. (Arnicae flos) Ganze oder teilweise zerfallene getrocknete Blütenstände Arnica montana L. Korbblüten­gewächse (Asteraceae) EMA / HMPC / 198793 / 2012 vom 6. Mai 2014
Eucalyptusöl Ph.Eur. (Eucalypti aetheroleum) Das durch Wasserdampf­destillation und anschließende Rektifikation aus den frischen Blättern oder frischen Zweigspitzen verschiedener 18- Cineol-reicher Eucalyptusarten gewonnene ätherische Öl z.B. Eucalyptus globulus Labill. Eucalyptus poly­bractea R.T. Baker und Eucalyptus smithii R.T. Baker Myrtengewächse (Myrtaceae) EMA / HMPC / 722367 / 2010 vom 22. November 2011
Pfefferminzöl Ph.Eur. (Menthae piperitae aetheroleum) Das aus den frischen ober­irdischen Teilen durch Wasserdampfdestillation gewonnene ätherische Öl Mentha x piperita L. Lippenblütler (Lamiaceae) EMEA / HMPC / 349466 / 2006 vom 31. Oktober 2007
Wacholderöl Ph.Eur. (Juniperi aetheroleum) Das durch Wasserdampf­destillation aus den reifen unvergorenen Beerenzapfen gewonnene Öl Juniperus communis L. Zypressengewächse (Cuppressaceae) EMA / HMPC / 12402 / 2010 vom 25. November 2010
Rosmarinöl Ph.Eur (Rosmarini aetheroleum) Das durch Wasserdampf­destillation aus den blühenden oberirdischen Teilen von gewonnene ätherische Öl Rosmarinus officinalis L. Lippenblütler (Lamiaceae) EMA / HMPC / 235453 / 2009 vom 15. Juli 2010
Rosmarinblätter Ph.Eur. (Rosmarini folium) Ganze getrocknete Blätter Rosmarinus officinalis L. Lippenblütler (Lamiaceae) EMA / HMPC / 13633 / 2009 vom 15. Juli 2010
Brennnesselkraut DAC (Urticae herba) Zur Blütezeit gesammelte und getrocknete ganze oder geschnittene oberirdische Teile mit maximal 10 Prozent Stängel­anteilen Urtica dioica L., Urtica urens L. Brennnessel­gewächse (Urticaceae) EMEA / HMPC / 170261 / 2006 vom 4. September 2008
Brennnesselblätter Ph.Eur. (Urticae folium) Ganze oder geschnittene getrocknete Blätter Urtica dioica L., Urtica urens L. Brennnessel­gewächse (Urticaceae) EMA / HMPC / 508015 / 2007 vom 14. Januar 2010
Schwarze-Johannisbeere-Blätter Ph.Eur. (Ribis nigri folium) Getrocknete Blätter Ribes nigrum L. Stachelbeer­gewächse (Grossulariaceae) EMA / HMPC / 745353 / 2016 vom 19. September 2017
Eschenblätter Ph.Eur. (Fraxini folium) Getrocknete Laubblätter Fraxinus excelsior L. oder Fraxinus angustifolia Vahl oder von Hybriden Ölbaumgewächse (Oleaceae) EMA / HMPC / 239271 / 2011 vom 27. März 2012
Teufelskrallen­wurzel Ph.Eur. (Harpagophyti radix) Geschnittene getrocknete knollige Sekundärwurzeln Harpagophytum procumbens DC. und/oder Harpagophytum zeyheri Decne. Sesamgewächse (Pedaliaceae) EMA / HMPC / 627057 / 2015 vom 12. Juli 2016
Mädesüßkraut Ph.Eur. (Filipendulae ulmariae herba) Ganze oder geschnittene getrocknete blühende Stängelspitzen Filipendula ulmaria (L.) Maxim. Rosengewächse (Rosaceae) EMA / HMPC / 434881 / 2010 vom 12. Juli 2011
Mädesüßblüten DAC (Spiraeae flos) Getrocknete Blüten Filipendula ulmaria (L.) Maxim. Rosengewächse (Rosaceae) EMA / HMPC / 434894 / 2010 vom 12. Juli 2011
Weidenrinde Ph.Eur. (Salicis cortex) Ganze oder zerkleinerte getrocknete Rinde junger Zweige oder die ganzen getrockneten Stücke der Jahrestriebe verschiedener Arten der Gattung Salix z.B. Salix purpurea L. Salix daphnoides Vill. und Salix fragilis L. Weidengewächse (Salicaceae) EMA / HMPC / 80630 / 2016 – Korrektur vom 31. Januar 2017
Mutterkraut Ph.Eur. (Tanaceti parthenii herba) Getrocknete ganze oder geschnittene oberirdische Teile Tanacetum parthenium (L.) Schulz Bip. Korbblüten­gewächse (Asteraceae) EMA / HMPC / 587578 / 2009 vom 25. November 2010
Nelkenöl Ph.Eur. (Caryophylli floris aetheroleum) Das aus den getrockneten Blüten­knospen durch Wasserdampfdestillation gewonnene ätherische Öl Syzygium aromaticum (L.) Merill et L. M. Perry Myrtengewächse (Myrtaceae) EMA / HMPC / 534924 / 2010 vom 13 September 2011
Tabelle 1: Traditional-use-Drogen bei Schmerzen und Entzündung

Unter dem Titel »Schmerzen und Entzündung« werden in den HMPC-Monographien verschiedene Indikationen subsummiert. Das Spektrum reicht von Verstauchungen und Prellungen über lokale sowie allgemeine Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen und (Migräne-)Kopfschmerzen bis hin zu Zahnschmerzen. Etliche Drogen und Zubereitungen daraus werden bei Verstauchungen, Prellungen und/oder lokalen Muskelschmerzen als Creme, Salbe oder Öl an der betroffenen Stelle aufgetragen und eingerieben. Bei leichten Muskel- und Gelenkschmerzen werden einige Drogen als Badezusätze empfohlen. Eine orale Anwendung von Drogen und ihren Zubereitungen ist hingegen bei leichten Gelenkschmerzen und/oder Kopfschmerzen indiziert (Tabelle 2).

Droge Indikation Zubereitung Dosierung
Beinwellwurzel (Symphyti radix) Leichte Verstauchungen und Prellungen Fluidextrakt DEV 2:1 Extraktions­mittel 65 Prozent V/V Ethanol 10 Prozent Fluidextrakt in halbfester Zubereitung zweimal täglich dünn auf die betroffene Stelle auftragen
Arnikablüten Ph.Eur. (Arnicae flos) Leichte Verstauchungen und Prellungen lokale Muskelschmerzen Tinktur DEV 1:10 Extraktions­mittel 70 Prozent V/V Ethanol 20 bis 25 Prozent Tinktur in halbfester Zubereitung zwei- bis dreimal täglich dünn auf die betroffene Stelle auftragen
Arnikablüten Ph.Eur. (Arnicae flos) Leichte Verstauchungen und Prellungen lokale Muskelschmerzen Tinktur DEV 1:10 Extraktions­mittel 60 Prozent V/V Ethanol 25 ml in flüssiger Zubereitung drei- bis viermal täglich dünn auf die betroffene Stelle auftragen
Arnikablüten Ph.Eur. (Arnicae flos) Leichte Verstauchungen und Prellungen lokale Muskelschmerzen Tinktur DEV 1:5 Extraktionsmittel 60 Prozent V/V Ethanol 20 Prozent Tinktur in halbfester Zubereitung zwei- bis dreimal täglich dünn auf die betroffene Stelle auftragen
Arnikablüten Ph.Eur. (Arnicae flos) Leichte Verstauchungen und Prellungen lokale Muskelschmerzen Fluidextrakt aus frischen Blütenständen DEV 1:20 Extraktions­mittel 50 Prozent m/m Ethanol 50 Prozent Fluidextrakt in halbfester Zubereitung zwei- bis viermal täglich dünn auf die betroffene Stelle auftragen
Eucalyptusöl Ph.Eur. (Eucalypti aetheroleum) Lokale Muskelschmerzen Ätherisches Öl Zwei- bis dreimal täglich ein paar Tropfen oder 10 Prozent Öl in halbfester Zubereitung zwei- bis dreimal täglich dünn auf die betroffene Stelle auftragen Als Badezusatz: Drei- bis viermal wöchent­lich 17 bis 4 g Öl in 100 l Wasser 10 bis 20 min bei 35 bis 38 °C
Pfefferminzöl Ph.Eur. (Menthae piperitae aetheroleum) Lokale Muskelschmerzen Ätherisches Öl Kinder zwischen vier bis zehn Jahren: Halbfeste Zubereitungen: 2 bis 10 Prozent, Hydroethanolische Zubereitungen: 2 bis 4 Prozent, Kinder und Jugendliche zwischen zehn bis 16 Jahren bis zu dreimal täglich: Halbfeste Zubereitungen: 5 bis 15 Prozent, Hydroethanolische Zubereitungen: 3 bis 6 Prozent, Erwachsene ab 16 Jahre: Halbfeste und ölige Zubereitungen: 5 bis 20 Prozent, Hydroethanolische Zubereitungen: 5 bis 10 Prozent,
Wacholderöl Ph.Eur. (Juniperi aetheroleum) Leichte Muskel- und Gelenkschmerzen Ätherisches Öl Als Badezusatz: drei- bis viermal wöchentlich 1 bis 15 g Öl in 100 l Wasser 10 bis 20 min bei 35 bis 38 °C
Rosmarinöl Ph.Eur. (Ros­marini aetheroleum) Leichte Muskel- und Gelenkschmerzen Ätherisches Öl 6 bis 10 Prozent Öl in halbfester Zubereitung zwei- bis dreimal täglich dünn auf die betroffene Stelle auftragen Als Badezusatz: alle 2 bis 3 Tage 10 bis 27 mg Öl pro Liter Wasser
Rosmarinblätter Ph.Eur. (Ros­marini folium) Leichte Muskel- und Gelenkschmerzen Dekokt 1:20 Zweimal wöchentlich 1 l als Zusatz in ein Vollbad 10 bis 20 min bei 35 bis 38 °C
Rosmarinblätter Ph.Eur. (Ros­marini folium) Leichte Muskel- und Gelenkschmerzen Geschnittene Droge Einmal täglich 50 g in ein Vollbad 10 bis 20 min bei 35 bis 38 °C
Brennnesselkraut DAC (Urticae herba) Leichte Gelenkschmerzen Geschnittene Droge Bis zu dreimal täglich 2 bis 4 g als Infus
Brennnesselkraut DAC (Urticae herba) Leichte Gelenkschmerzen Pulverisierte Droge Drei- bis viermal täglich 380-570 mg
Brennnesselkraut DAC (Urticae herba) Leichte Gelenkschmerzen Frischpflanzenpresssaft DEV 1:05 bis 11 Bis zu dreimal täglich 10-15 ml
Brennnesselkraut DAC (Urticae herba) Leichte Gelenkschmerzen Frischpflanzenpresssaft DEV 136 bis 196: 1 Drei- bis viermal täglich 35 ml
Brennnesselkraut DAC (Urticae herba) Leichte Gelenkschmerzen Fluidextrakt DEV 1:1 Extraktionsmittel 25 Prozent V/V Ethanol Bis zu dreimal täglich 3 bis 4 ml
Brennnesselkraut DAC (Urticae herba) Leichte Gelenkschmerzen Fluidextrakt DEV 1:18 bis 22 Extraktionsmittel 30 Prozent V/V Ethanol Bis zu viermal täglich 100 Tropfen
Brennnesselkraut DAC (Urticae herba) Leichte Gelenkschmerzen Tinktur DEV 1:5 Extraktionsmittel 45 Prozent V/V Ethanol Bis zu dreimal täglich 2 bis 6 ml
Brennnesselkraut DAC (Urticae herba) Leichte Gelenkschmerzen Trockenextrakt DEV 5-10:1 Extraktionsmittel Wasser Bis zu dreimal täglich Extrakt entsprechend 2 bis 4 g Droge
Brennnessel­blätter Ph.Eur. (Urticae folium) Leichte Gelenkschmerzen Geschnittene Droge Drei- bis sechsmal täglich 2 bis 4 g als Infus, Tagesdosis 8 bis 12 g
Brennnessel­blätter Ph.Eur. (Urticae folium) Leichte Gelenkschmerzen Fluidextrakt DEV 1:5 Extraktionsmittel 96 Prozent V/V Ethanol:Wasser:Wein 165 Prozent V/V (165:135:7) Drei- bis viermal täglich 30 bis 40 Tropfen
Brennnessel­blätter Ph.Eur. (Urticae folium) Leichte Gelenkschmerzen Trockenextrakt DEV 47 bis 6:1 Extraktionsmittel Wasser Zwei- bis dreimal täglich 750 mg
Brennnessel­blätter Ph.Eur. (Urticae folium) Leichte Gelenkschmerzen Trockenextrakt DEV 5 bis 10:1 Extraktionsmittel Wasser Dreimal täglich 450 mg
Brennnessel­blätter Ph.Eur. (Urticae folium) Leichte Gelenkschmerzen Trockenextrakt DEV 8 bis 10:1 Extraktionsmittel 50 Prozent V/V Ethanol Zweimal täglich 540 mg
Schwarze- Johannisbeere-Blätter Ph.Eur. (Ribis nigri folium) Leichte Gelenkschmerzen Geschnittene Droge Dreimal täglich 2 bis 4 g in 200 ml kochendem Wasser als Infus
Schwarze- Johannisbeere-Blätter Ph.Eur. (Ribis nigri folium) Leichte Gelenkschmerzen Pulverisierte Droge Zwei- bis dreimal täglich 340 mg Tagesdosis 1020 bis 1700 mg
Schwarze- Johannisbeere-Blätter Ph.Eur. (Ribis nigri folium) Leichte Gelenkschmerzen Trockenextrakt DEV 7:1 Extraktions­mittel Wasser Ein- bis dreimal täglich 170 mg Tagesdosis 170 bis 510 mg
Eschenblätter Ph.Eur. (Fraxini folium) Leichte Gelenkschmerzen Geschnittene Droge 20 g in 1000 ml Wasser als Dekokt aufgeteilt in 2 bis 3 Einzeldosen, 10 bis 30 g in 1000 ml kochendem Wasser als Infus aufgeteilt in 2 bis 3 Einzeldosen
Teufelskrallen­wurzel Ph.Eur. (Harpagophyti radix) Leichte Gelenkschmerzen Geschnittene Droge 45 g in 500 ml kochendem Wasser als Infus aufgeteilt in 3 Einzeldosen über 8 Stunden
Teufelskrallen­wurzel Ph.Eur. (Harpagophyti radix) Leichte Gelenkschmerzen Pulverisierte Droge Dreimal täglich 435 mg
Teufelskrallen­wurzel Ph.Eur. (Harpagophyti radix) Leichte Gelenkschmerzen Fluidextrakt DEV 1:1 Extraktions­mittel 30 Prozent V/V Ethanol Einmal täglich 103 g
Teufelskrallen­wurzel Ph.Eur. (Harpagophyti radix) Leichte Gelenkschmerzen Spissumextrakt DEV 25 bis 40:1 Extraktionsmittel 70 Prozent V/V Ethanol Einmal täglich 240 mg
Teufelskrallen­wurzel Ph.Eur. (Harpagophyti radix) Leichte Gelenkschmerzen Trockenextrakt DEV 15 bis 25:1 Extraktionsmittel Wasser Zwei- bis dreimal täglich 100 bis 1200 mg Tagesdosis: bis 24 g
Teufelskrallen­wurzel Ph.Eur. (Harpagophyti radix) Leichte Gelenkschmerzen Trockenextrakt DEV 5 bis 10:1 Extraktionsmittel Wasser Zwei- bis dreimal täglich 200 bis 400 mg Tagesdosis: 600 bis 800 mg
Teufelskrallen­wurzel Ph.Eur. (Harpagophyti radix) Leichte Gelenkschmerzen Trockenextrakt DEV 26 bis 4:1 Extraktionsmittel 30 Prozent V/V Ethanol Zwei- bis viermal täglich 400 bis 800 mg Tagesdosis: 800 bis 1600 mg
Teufelskrallen­wurzel Ph.Eur. (Harpagophyti radix) Leichte Gelenkschmerzen Trockenextrakt DEV 15 bis 21:1 Extraktionsmittel 40 Prozent V/V Ethanol Zwei- bis dreimal täglich 300 bis 900 mg Tagesdosis: 600 bis 2700 mg
Teufelskrallen­wurzel Ph.Eur. (Harpagophyti radix) Leichte Gelenkschmerzen Trockenextrakt DEV 3 bis 5:1 Extraktionsmittel 60 Prozent V/V Ethanol Zweimal täglich 480 mg
Teufelskrallen­wurzel Ph.Eur. (Harpagophyti radix) Leichte Gelenkschmerzen Trockenextrakt DEV 6 bis 12:1 Extraktionsmittel 90 Prozent V/V Ethanol Zweimal täglich 45 mg
Teufelskrallen­wurzel Ph.Eur. (Harpagophyti radix) Leichte Gelenkschmerzen Tinktur DEV 1:5 Extraktionsmittel 25 Prozent V/V Ethanol Dreimal täglich 05 bis 1 ml
Mädesüßkraut Ph.Eur. (Filipendulae ulmariae herba) Leichte Gelenkschmerzen Geschnittene Droge Einzeldosis: 15 bis 6 g als Infus Tagesdosis: 2 bis 18 g
Mädesüßkraut Ph.Eur. (Filipendulae ulmariae herba) Leichte Gelenkschmerzen Pulverisierte Droge Einzeldosis: 250 bis 500 mg Tagesdosis: 250 bis 1500 mg
Mädesüßkraut Ph.Eur. (Filipendulae ulmariae herba) Leichte Gelenkschmerzen Tinktur DEV 1:5 Extraktionsmittel 45 Prozent V/V Ethanol Einzeldosis: 2 bis 4 ml Tagesdosis: 6 bis 12 ml
Mädesüßblüten DAC (Spiraeae flos) Leichte Gelenkschmerzen Geschnittene Droge 25 bis 6 g als Infus aufgeteilt in 1 bis 3 Einzel­dosen
Weidenrinde Ph.Eur. (Salicis cortex) Leichte Gelenkschmerzen und Kopfschmerzen Geschnittene Droge Dreimal täglich 1 bis 3 g in 150 ml als Infus oder Dreimal täglich nach dem Essen ein Glas Dekokt trinken: 4 g in 200 ml Wasser abgedeckt 15 min kochen 15 min stehen lassen abseihen
Weidenrinde Ph.Eur. (Salicis cortex) Leichte Gelenkschmerzen und Kopfschmerzen Pulverisierte Droge Drei- bis achtmal täglich 260 bis 500 mg mit einer größeren Menge heißen Wassers nach dem Essen
Weidenrinde Ph.Eur. (Salicis cortex) Leichte Gelenkschmerzen und Kopfschmerzen Trockenextrakt DEV 8 bis 20:1 Extraktionsmittel Wasser Zweimal täglich 600 mg
Weidenrinde Ph.Eur. (Salicis cortex) Leichte Gelenkschmerzen und Kopfschmerzen Trockenextrakt DEV 16 bis 23:1 Extraktionsmittel Wasser Zweimal täglich 480 mg
Weidenrinde Ph.Eur. (Salicis cortex) Leichte Gelenkschmerzen und Kopfschmerzen Fluidextrakt DEV 1:1 Extraktionsmittel 25 Prozent V/V Ethanol Dreimal täglich 1 bis 3 ml
Weidenrinde Ph.Eur. (Salicis cortex) Leichte Gelenkschmerzen und Kopfschmerzen Tinktur DEV 1:5 Extraktionsmittel 25 Prozent V/V Ethanol 15 bis 24 ml pro Tag
Mutterkraut Ph.Eur. (Tanaceti parthenii herba) Migräne- Kopfschmerzen Pulverisierte Droge Tagesdosis 100 mg oral
Nelkenöl Ph.Eur. (Caryophylli floris aetheroleum) Zahnschmerzen aufgrund einer Zahnkavität Ätherisches Öl Watte-Pad mit unverdünntem ätherischem Öl mit einer 50 Prozent Lösung oder mit einem Gel mit 20 Prozent Ölanteil tränken und am Zahn platzieren nach 20 min wiederholen und danach alle zwei Stunden
Tabelle 2: Traditional-use-Drogen, Indikation, Zubereitungen und ihre Dosierungen

Altersbeschränkungen für die Anwendung bestehen für Eukalyptus- und Pfefferminzöl für Kinder unter vier Jahren. Kinder unter zwölf Jahren sollten auf Zubereitungen aus Arnikablüten, Wacholderöl, Rosmarinblättern, Brennnesselblättern/-kraut verzichten und Kinder sowie Jugendliche unter 18 Jahren dürfen Präparate mit Beinwellwurzel, Rosmarinöl, Schwarze-Johannisbeere-Blättern, Eschenblättern, Teufelskrallenwurzel, Mädesüßblüten/-kraut, Weidenrinde, Mutterkraut sowie Nelkenöl nicht anwenden. Da bei allen Drogen (Ausnahme: Pfefferminzöl) entsprechende Daten zur Sicherheit fehlen, wird schwangeren und stillenden Frauen ebenfalls von einer Anwendung abgeraten.

Die empfohlene Behandlungsdauer beziehungsweise der Zeitpunkt, ab wann wegen der anhaltenden Symptome ein Arzt aufgesucht werden soll, variiert sehr stark. Bei Arnikablüten sind es nur drei bis vier Tage, Nelkenöl sollte nicht länger als eine Woche und Beinwellwurzel nur zehn Tage angewendet werden. Bei Eukalyptusöl sind es abhängig von der Art der Applikation eine (Vollbad) bis zwei Wochen (Einreiben) und bei Wacholderöl ebenfalls nur zwei Wochen. Etliche Drogen und Zubereitungen wie Brennnesselkraut/-blätter, Eschenblätter, Schwarze-Johanniskraut-Blätter oder Madesüßblüten /-kraut könnten bis zu vier Wochen eingesetzt werden, nur bei Mutterkraut sind es sogar zwei und bei Pfefferminzöl drei Monate. Bei Gelenkschmerzen, die von einer Gelenkschwellung, Rötung oder Fieber begleitet werden, wird eine ärztliche Kontrolle der Erkrankung empfohlen.

Alle äußerlichen Applikationen (inklusive Vollbäder) dürfen nur bei intakter und nicht gereizter Haut erfolgen und können zu Hautirritationen führen. Bei Bluthochdruck ist generell von einem Vollbad abzuraten. Der Kontakt mit den Augen und mit Schleimhäuten ist vor allem bei den Ätherischen-Öl-Drogen zu vermeiden, weshalb die Hände nach der Anwendung gründlich gewaschen werden sollten. Unerwünschte Wirkungen bei den oral anzuwendenden Drogen und Zubereitungen sind vor allem gastrointestinale Störungen.

Bei Präparaten mit Beinwellwurzel muss die Menge an enthaltenen Pyrrolizidinalkaloiden angegeben sein. Die tägliche Expositionsmenge darf 0,35 µg nicht überschreiten. Patienten mit einem aktiven Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür dürfen Zubereitungen mit Teufelskrallenwurzel nicht anwenden, diejenigen mit Gallensteinen sollten vorher einen Arzt aufsuchen. Neben gastrointestinalen Störungen kann die Teufelskrallenwurzel auch Auswirkungen auf das zentrale Nervensystem mit Kopfschmerzen und Schwindel haben und Überempfindlichkeitsreaktionen auslösen.

Bei den Salicylat-haltigen Drogen Mädesüßblüten/-kraut und Weidenrinde ist daran zu denken, dass sie eventuell die Wirkung von Antikoagulanzien verstärken und NSARs ohne medizinischen Rat nicht zusätzlich eingenommen werden sollten. Außerdem sind Salicylate in der Lage, die Plazenta zu überqueren und in die Muttermilch überzugehen, weshalb für schwangere und stillende Frauen besondere Vorsicht geboten ist. Gegenanzeigen für Salicylate – zumindest in der HMPC-Monographie für Weidenrinde – sind aktive Magengeschwüre, eine mit Asthma assoziierte Überempfindlichkeit, drittes Schwangerschaftstrimenon, Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase-Mangel, schwere Leber- oder Nierendysfunktion sowie Blutgerinnungsstörungen. Als unerwünschte Wirkungen wurden allergische Reaktionen wie Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Asthma, Exanthem und gastrointes­tinale Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall, Dyspepsie und Sodbrennen beobachtet.

In Tabelle 3 findet sich eine Auswahl an Phytopharmaka, die zusätzlich zu zahlreichen Tees und zu Nahrungsergänzungsmitteln auf dem deutschen Markt verfügbar sind (gemäß ABDA-Artikelstamm). Sie sind oft unabhängig von der HMPC-Monographie beim BfArM zugelassen beziehungsweise nachzugelassen oder registriert.

Droge Präparat Extrakt- Charakteristika Dosierung
Beinwellwurzel Kytta Geruchsneutral Fluidextrakt DEV 1:2 60 Prozent V/V Ethanol Zwei- bis viermal täglich 2 bis 6 cm Salbenstrang mit 35 Prozent Extrakt auftragen Zul.-Nr. 6075156.00.00
Beinwellwurzel Kytta-Schmerzsalbe Fluidextrakt DEV 1:2 60 Prozent V/V Ethanol Zwei- bis viermal täglich 4 bis 18 cm Salbenstrang mit 35 Prozent Extrakt auftragen Zul.-Nr. 6328338.00.00
Arnikablüten Apotheker Dr.Imhoffs Arnika Schmerz-fluid S Tinktur DEV 1:7 bis 9 70 Prozent V/V Ethanol Betroffene Stelle zwei- bis dreimal täglich gut einzureiben Reg.-Nr. 91073.00.00
Arnikablüten Arnikatinktur Hofmann ́s® Tinktur DEV 1:10 70 Prozent V/V Ethanol Zur Bereitung von Umschlägen mit Wasser drei- bis zehnfach verdünnen Zul.-Nr. 5799.99.99
Arnikablüten Arnikatinktur Lamotte Tinktur DEV 1:10 70 Prozent V/V Ethanol Zur Bereitung von Umschlägen mit Wasser drei- bis zehnfach verdünnen Zul.-Nr. 5799.99.99
Arnikablüten Arnika-Tropfen BIO-DIÄT Tinktur DEV 1:10 70 Prozent V/V Ethanol Zur Bereitung von Umschlägen mit Wasser drei- bis zehnfach verdünnen Zul.-Nr. 5799.99.99
Arnikablüten Caelo Arnikatinktur 70 Prozent (V/V) Tinktur DEV 1:10 70 Prozent V/V Ethanol Zur Bereitung von Umschlägen mit Wasser drei- bis zehnfach verdünnen Zul.-Nr. 5799.99.99
Arnikablüten Salus Arnika Tinktur Tinktur DEV 1:10 70 Prozent V/V Ethanol Zur Bereitung von Umschlägen mit Wasser drei- bis zehnfach verdünnen Zul.-Nr. 5799.99.99
Arnikablüten Thüringer Arnikatinktur Tinktur DEV 1:10 70 Prozent V/V Ethanol Zur Bereitung von Umschlägen mit Wasser drei- bis zehnfach verdünnen Zul.-Nr. 5799.99.99
Arnikablüten Doc Arnika 215 Prozent Tinktur DEV 1:10 70 Prozent V/V Ethanol Zwei- bis dreimal täglich 3 cm Salbenstrang mit 215 Prozent Tinktur auf 10 x 10 cm Fläche auftragen Zul.-Nr. 6318914.00.00
Arnikablüten Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe Tinktur DEV 1:10 70 Prozent V/V Ethanol Zwei- bis dreimal täglich 3 cm Salbenstrang mit 25 Prozent Tinktur auf handtellergroße Fläche auftragen Zul.-Nr. 6883235.00.00
Arnikablüten Kneipp Arnika Kühl- & SchmerzGel Tinktur DEV 1:10 70 Prozent V/V Ethanol Zweimal täglich 3 cm Gelstrang mit 25 Prozent Tinktur auf handtellergroße Fläche auftragen Zul.-Nr. 6993946.00.00
Arnikablüten Profelan Salbe nach Dr. Müller-Wohlfahrt Tinktur DEV 1:10 70 Prozent V/V Ethanol Bis zu dreimal täglich 3 cm Salbenstrang mit 20 Prozent Tinktur auf handtellergroße Fläche auftragen Zul.-Nr. 6314483.00.00
Arnikablüten Kneipp Arnika Salbe S Öliger Auszug DEV 1:35 bis 45 raffiniertes Sonnenblumenöl Creme mit 10 Prozent Auszug mehrmals täglich auf die betroffene Stelle auftragen Zul.-Nr. 23101.00.00
Eucalyptusöl Erkältungs- und Rheumabad R Hofmann‘s® Drei- bis viermal wöchentlich 125 ml pro Vollbad (10 bis 20 min, 35 bis 38 °C) Zul.-Nr. 41906.00.00
Eucalyptusöl Eukalyptusöl Einige Tropfen auf die betroffene Stelle auftragen Zul.-Nr. 6599.99.99
Eucalyptusöl Retterspitz Erkältungs­tropfen Einige Tropfen auf die betroffene Stelle auftragen Zul.-Nr. 6599.99.99
Brennnesselkraut Naturreiner Heilpflanzensaft Brennnessel Presssaft DEV 1:055 bis 082 Dreimal täglich 10 ml Reg.-Nr. 78782.00.00
Brennnessel­blätter Hox alpha Trockenextrakt DEV 19 bis 33:1 95 Prozent (V/V) Isopropanol Dreimal täglich 1 Hartkapsel mit 145 mg Zul.-Nr. 6873946.00.00
Brennnessel­blätter Natu lind 600 mg Trockenextrakt DEV 5 bis 10:1 50 Prozent (V/V) Ethanol Zweimal täglich 1 Tablette mit 600 mg Zul.-Nr. 55024.00.00
Brennnessel­blätter Rheuma-Hek 268 mg Trockenextrakt DEV 8 bis 10:1,50 Prozent (V/V) Ethanol Zweimal täglich 2 Hartkapseln mit 268 mg Zul.-Nr. 6872906.00.00
Brennnessel­blätter Rheuma-Hek forte 600 mg Trockenextrakt DEV 8 bis 10:1,50 Prozent (V/V) Ethanol Zweimal täglich 1 Tablette mit 600 mg Zul.-Nr. 64046.00.00
Teufelskrallenwurzel Arthrotabs Trockenextrakt DEV 15 bis 20:1 40 Prozent (V/V) Ethanol Dreimal täglich 3 Tabletten mit 300 mg Zul.-Nr. 6309401.00.00
Teufelskrallenwurzel Doloteffin Trockenextrakt DEV 15 bis 25:1 Wasser Dreimal täglich 2 Tabletten mit 400 mg Zul.-Nr. 27180.00.00
Teufelskrallenwurzel Gesundform Teufelskralle 480 mg Trockenextrakt DEV 44 bis 50:1 60 Prozent (V/V) Ethanol Zweimal täglich 1 Tablette mit 480 mg Zul.-Nr. 49079.00.00
Teufelskrallenwurzel Harpavit Trockenextrakt DEV 15 bis 25:1 Wasser Zweimal täglich 2 Tabletten mit 600 mg Zul.-Nr. 47041.00.00
Teufelskrallenwurzel Jucurba 240 mg Trockenextrakt DEV 44 bis 50:1 60 Prozent (V/V) Ethanol Zweimal täglich 2 Kapseln Zul.-Nr. 44074.00.00
Teufelskrallenwurzel Jucurba forte 480 mg Trockenextrakt DEV 44 bis 50:1 60 Prozent (V/V) Ethanol Zweimal täglich 1 Tablette mit 480 mg Zul.-Nr. 44074.01.00
Teufelskrallenwurzel PASCOE-Agil 240 mg Trockenextrakt DEV 44 bis 50:1 60 Prozent (V/V) Ethanol Zweimal täglich 2 Tabletten mit 240 mg Zul.-Nr. 39389.00.00
Teufelskrallenwurzel Rivoltan Teufelskralle 480 mg Trockenextrakt DEV 44 bis 50:1 60 Prozent (V/V) Ethanol Zweimal täglich 1 Tablette mit 480 mg Zul.-Nr. 39389.01.00
Teufelskrallenwurzel Sogoon Trockenextrakt DEV 44 bis 50:1 60 Prozent (V/V) Ethanol Zweimal täglich 1 Tablette mit 480 mg Zul.-Nr. 39391.01.00
Teufelskrallenwurzel Teufelskralle-Loges Trockenextrakt DEV 44 bis 50:1 60 Prozent (V/V) Ethanol Zweimal täglich 1 Tablette mit 480 mg Zul.-Nr. 40812.01.00
Teufelskrallenwurzel Teufelskralle Madaus Trockenextrakt DEV 44 bis 50:1 60 Prozent (V/V) Ethanol Zweimal täglich 1 Tablette mit 480 mg Zul.-Nr. 45220.00.00
Teufelskrallenwurzel TEUFELSKRALLE-ratiopharm Trockenextrakt DEV 44 bis 50:1 60 Prozent (V/V) Ethanol Zweimal täglich 1 Tablette mit 480 mg Zul.-Nr. 44076.00.00
Tabelle 3: Beispiele für Fertigarzneimittel (Monopräparate)

Mehr von Avoxa