Pharmazeutische Zeitung online
Web-App

DAV legt Leitplanken fest

Der Vorstand des Deutschen Apothekerverbands (DAV) hat am heutigen Dienstag in Berlin den organisatorischen Rahmen für die Umsetzung der geplanten Web-App ausgearbeitet. 
ABDA
PZ
03.09.2019
Datenschutz bei der PZ

Voraussichtlich werde eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) gegründet, an der die Landesapothekerverbände beteiligt sind, teilte der DAV mit. Die abschließende Entscheidung über die Organisationsform trifft der DAV-Vorstand jedoch erst nach Erörterung in den Ländern in seiner nächsten Sitzung in zwei Wochen.

Die Web-App soll Patienten den diskriminierungs-, werbe- und kostenfreien Transport von E-Rezepten ermöglichen. Der vorgelegte Plan ist laut DAV der nächste Meilenstein auf dem Weg zu einer bundeseinheitlichen Lösung für den künftigen Umgang mit elektronischen Verordnungen. Ziel ist es demnach, sowohl Patienten als auch Apothekern eine Lösung anbieten zu können, die den höchsten Ansprüchen an den Datenschutz gerecht wird und dabei einfach bedienbar und leicht verständlich bleibt. Inzwischen hat der DAV für dieses Projekt mehr als die Hälfte aller Apotheken in Deutschland hinter sich versammelt: Rund 50 Prozent der Offizinen sind bereits für die Nutzung der Web-App registriert. 

 

Mehr von Avoxa