Pharmazeutische Zeitung online
Neue Arzneistoffe 2021

Das Beste aus einer reichhaltigen Ernte

The winner is ...

Bei einer Volkskrankheit, nämlich Lipidstoffwechselstörungen, ist Inclisiran (Leqvio®) indiziert, das über den Mechanismus der RNA-Interferenz die Synthese des Proteins PCSK9 herunterreguliert und damit letztlich die LDL-Cholesterol-Spiegel im Blut drastisch senkt. Wirkmechanismus und Studiendaten sind so überzeugend, dass das Medikament in Meran mit dem 28. Innovationspreis der Pharmazeutischen Zeitung ausgezeichnet wurde. Großer Vorteil: In der Erhaltungsphase wird Inclisiran nur alle sechs Monate subkutan injiziert

Auf dem zweiten Platz im Ringen um den innovativsten Arzneistoff 2021 war Roxadustat (Evrenzo) gelandet. Siebenand stellte es als First-in-class-Wirkstoff der Inhibitoren der HIF-PH (Hypoxie-induzierbarer Faktor-Prolylhydroxylase) vor. HIF ist ein Transkriptionsfaktor, der die Produktion von Erythropoetin fördert. Roxadustat inhibiert die HIF-PH: In der Folge steigen HIF-, Erythropoetin- und Hämoglobin-Spiegel bei Patienten mit symptomatischer Anämie infolge einer chronischen Nierenerkrankung. Die Dosierung des peroralen Medikaments wird anhand der Hämoglobinspiegel (Ziel 10 bis 12 mg/dl) eingestellt.

Erstmals gibt es eine Therapieoption für Menschen mit Achondroplasie, einer Kleinwuchserkrankung: Das Orphan drug Vosoritid (Voxzogo®) ist zugelassen für Betroffene ab zwei Jahren, solange die Wachstumsfuge noch nicht geschlossen ist. Dieses Medikament sollte noch viel früher eingesetzt werden, zumal man Achondroplasie pränatal diagnostizieren kann, konstatierte Siebenand.

Seite<12

Mehr von Avoxa