Pharmazeutische Zeitung online
Phase-I-Daten

Curevacs Corona-Impfstoff löst ausgewogene Immunantwort aus

Das Tübinger Biotech-Unternehmen Curevac hat heute vielversprechende Zwischenergebnisse der Phase-I-Studie mit seinem Corona-Impfstoffkandidaten CVnCoV vorgestellt.
Daniela Hüttemann
02.11.2020  14:30 Uhr

Die Qualität der Immunantwort sei vergleichbar mit der von genesenen Covid-19-Patienten, teilte das Unternehmen mit.  Demnach löste die Impfung mit dem mRNA-Impfstoff eine ähnliche Immunreaktion aus, wie sie nach einer natürlich durchgemachten SARS-CoV-2-Infektion beobachtet wurde. Sie induzierte eine starke Produktion bindender und neutralisierender Antikörper. Zudem gebe es erste Anzeichen einer T-Zell-Aktivierung. Die Daten sollen demnächst in einer wissenschaftlichen Publikation erscheinen.

Die Phase-I-Studie mit 250 Probanden im Alter zwischen 18 und 60 Jahren startete im Juni und ist noch nicht ganz abgeschlossen. Dabei untersucht Curevac verschiedene Dosierungen seines Impfstoffkandidaten (zwischen 2 und 12 µg Antigen). Pro Dosisstärke nahmen zudem bis zu zehn Personen teil, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden waren (seropositiv), um die Sicherheit und Immunogenität von CVnCoV auch für diese Kohorte zu evaluieren. Jeder Proband erhielt zwei Dosen: an Tag 1 die erste und vier Wochen später noch eine. Die Antikörpertiter seien dosisabhängig gewesen. Mit der 12 µg-Dosierung habe man ähnlich hohe Spiegel erreicht wie sie im Serum von genesenen Patienten zu finden sind.

Alle Dosisstärken seien allgemein gut verträglich gewesen. Schwerwiegende Nebenwirkungen kamen nicht vor. Unter der 12 μg-Dosis traten laut Curevac unerwünschte Ereignisse dritten Grades hauptsächlich nach Verabreichung der zweiten Dosis auf. Sie umfassten Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Muskelschmerzen und in geringerem Maße Fieber. »Alle berichteten Ereignisse waren vorübergehend und klangen schnell ab, in der Regel innerhalb von 24 bis 48 Stunden«, berichtet das Unternehmen.

»Die Daten sind sehr ermutigend«, erklärte Professor Dr. Peter Kremsner, Direktor des Instituts für Tropenmedizin der Universität Tübingen und Leiter der klinischen Phase 1 am Prüfstandort in Tübingen, in einer Pressemitteilung von Curevac. Noch in diesem Jahr soll nun eine Phase-IIb/III-Studie starten, bei der die 12 µg-Dosis zum breiten Einsatz kommen soll. Bereits seit Ende September läuft eine Phase-IIa-Studie mit älteren Erwachsenen in Peru und Panama.

CVnCoV besteht laut Curevac aus optimierter, chemisch nicht modifizierter mRNA, die für das präfusionsstabilisierte ganze Spike-Protein von SARS-CoV-2 kodiert. Pharmazeutisch formuliert wird die mRNA als Lipid-Nanopartikel. Die Produktion des Impfstoffs läuft bereits auf Hochtouren. Erst vor Kurzem hatte Curevac präklinische Daten zu CVnCoV veröffentlicht.

Mehr von Avoxa